Schlagwort-Archive: Barracuda

it-sa 2014: die helle und die dunkle Seite der Macht

Sicherheit ist ein weit gefasster Begriff. Streng genommen gehören auch die Stormtrooper aus Star Wars zu den Guten. Nicht allein, weil sie Weiß tragen. Sie sind Sicherheitsleute. Auf der it-sa begrüßen sie die Gäste gleich beim Eingang und verleiten selbst nüchterne Geister zu albernen Foto-Ops.  Die Dunkle Seite hat ja bekanntlich gute Öffentlichkeitsarbeiter (siehe den famosen Twitter-Account @deathstarpr) und versteht was von Bild-PR. Sonst hätte man meinen können, der Stand 12.0-402 gehört wem anderen (Noris zum Beispiel – leider fehlt hier jeder optische Hinweis.) Die it-sa bot allerdings noch einiges Sehenswertes mehr. Der vibrio-Weg durch die Hallen zeigte, dass IT-Sicherheit viele Werkzeuge hat: Schulbänke, Trucks, Schlösser und Zahnräder. Manchmal muss man allerdings nachfragen, um das zu verstehen.

Eine Foto-Op auf der it-sa 014
it-sa 2014: Die Dunkel Seite verführt sogar PRler zum Posieren.

Weiterlesen

Die Schönheit der Geschwindigkeit des Barracuda

Die Flanke des Garmin-Sharp-Barracuda Teambus.
Die Flanke des Garmin-Sharp-Barracuda Teambus.

„Barracuda“ ist ein Song von Heart aus den 70ern, der vor allem durch sein rasches, energiegeladenes Tempo in Erinnerung bleibt. Mehr Begründung braucht es meiner Meinung nicht, um Barracuda Networks einen Grund zu geben, ein Rennradteam zu sponsoren. (Auch der Barracuda-Fisch ist übrigens ein Temposünder: mit bis zu 40 kmh erreicht er durchaus die Geschwindigkeit eines Tour-de-France-Fahrers). Ein anderer Grund ist, dass diese Unterstützung VIP-Plätze bei den besuchten Radrennen gibt, mit denen man erfolgreichen Partnern eine Freude machen kann. Wenn man das schon macht, dann richtig: auf dem wichtigsten Radrennen der Welt, in der erstaunlichsten Stadt des Universums. Ich hatte das Vergnügen, das als Chronist begleiten zu dürfen – und mir Gedanken über ein PR-Werkzeug zu machen, dass in unserem B2B-lastigen Umfeld eher selten zum Einsatz kommt. Vielleicht zu Unrecht, wie mir jetzt scheint. Im Vorfeld war ich mir nicht so sicher.

Weiterlesen

Albträume der IT-Security und eine Security-Konferenz mit Alpenblick

Die Angreifer schlafen nie. Die IT-Security-Verantwortlichen auch nicht mehr. Sie haben zu viele Albträume. Denn die Wünsche, mit Social Media-Nutzung und BYOD-Zugriff von unterwegs die Vernetzung der Mitarbeiter zu verbessern, lassen sich nur schwer mit dem Schutz von Daten und Systemen verbinden. Dazu kommt noch der Kostendruck, der die Unternehmen immer stärker in Richtung der Nutzung von Cloud Computing drängt, und bald erwacht der IT-Admin jedes Mal schweißgebadet.

NG Earth 2.1 Demo auf der Barracuda Networks Technical Conference

Als Alternative zu Valium und Baldrian hat Barracuda Networks, einer der führenden Anbieter von Security-, Backup- und Archivierungslösungen, seine Anwender, Fachmänner und Partner deswegen zur „Technical Conference“ nach München geladen, wo es genau um diese Themen gehen sollte: wie ist die Gefahrenlage in Social Media tatsächlich, wie lassen sich BYOD-Zugriffe schützen, wie kann die Cloud zu einem Verbündeten in diesem Kampf werden, statt eine zusätzliche Quelle der Angst zu sein?

 

Weiterlesen

Fußballfieber bei vibrio.

Es ist eher ungewöhnlich (auch wegen des hohen Damenanteils in der Agentur), aber in den letzten Wochen haben wir hier im Loft des Edisonparks fleißig den Spielplan der Fußball-Bundesliga studiert. Das Augenmerk lag dabei auf dem FC Augsburg und der Frage, wann unsere Lieblingsteams dort in der SGL-Arena zu Gast sind. Die Franken im Haus freuen sich auf den 11.2.2012 (Nürnberg), während ich selber darauf hoffe, dass sich eine Begegnung mit 1860 München im Pokal ergibt.

Warum? Wir hoffen auf eine Einladung zu einem der Gastspiele. Denn der FCA wird seit Saisonbeginn von unserem Kunden Barracuda Networks unterstützt. Die Kombination passt ganz gut, weil Augsburg in der letzten Saison die beste Abwehr in der zweiten Liga hatte – und vielleicht auch, weil sie bisher in der 1. Bundesliga einen pausenlosen Abwehrkampf führen müssen. Beides passt thematisch zum Sicherheits-Portfolio von Barracuda Networks, die in den USA in der Sportförderung ebenfalls sehr aktiv sind – die San José Sharks sind dort das Team der Wahl. (Bei den „Haien“ ist natürlich der ichtyhologische Zusammenhang reizvoll.)

Barracuda Networks Bandenwerbung beim FC Augsburg
Barracuda Networks Bandenwerbung beim FC Augsburg

Es bleibt zu hoffen, dass sich der FCA wie auch das Meerestier, das unserem Kunden als Namenspatron dient, tief unten wohl fühlt und nicht am Ende der fußballtechnischen Nahrungskette endet. Schließlich wollen wir ja auch in Zukunft dann und wann ins Stadion zu unseren Lieblingsteams. Und wer weiß, vielleicht gewinnen wir den Aufsteiger auch noch lieb. Ein Herz für Underdogs haben allerdings eher die Damen im Büro.

Neue Studie: CIOs scheuen soziale Netze wie der Teufel das Weihwasser

„Rund 82 Prozent der IT Security-Administratoren sind davon überzeugt, dass Social Networking, Internet-Applikationen und Widgets die Sicherheitslage ihrer Organisationen signifikant verschlechtert haben.“

Das ist die Quintessenz der Studie „Web 2.0-Sicherheit am Arbeitsplatz“ des Ponemon Instituts, die silicon.de heute vorstellt. Die Mehrheit der Befragten sieht die Hauptverantwortung für die Minimierung von Web 2.0-Sicherheitsrisiken im Unternehmen bei den Mitarbeitern. Diese würden viel zu selten an die Konsequenzen ihrer Aktivitäten in Netzwerken wie Facebook, LinkedIn und XING für die IT-Sicherheit ihrer Unternehmen denken. Dies wurde ja auch vor wenigen Tagen auf der vibLounge in der Diskussion der Sicherheitsspezialisten Markus Bernhammer von Sophos  und Dr. Wieland Alge von Barracuda Networks mit Experten von BSI, BITKOM und XING angemerkt.

Die kompletten Ergebnisse der Ponemon-Umfrage gibt es übrigens hier bei Check Point.