Elektrisch ins Tukatukaland – ein Besuch bei GOVECS auf der eCarTec, der Messe für e-Mobility in München

GOVECS Testfahrt
Auf der eCarTec können fast alle aktuellen Modelle der GOVECS Elektroroller getestet werden.

Heute nachmittag war ich auf der eCarTec im Münchner Messezentrum. Auch wenn die großen Automarken fehlen – BMW und Mercedes gehen offenbar lieber auf die IAA zu den anderen Benzinstinkern – so gibt es doch viel auf der Messe zu sehen. Und zu fahren. Auffällig war insbesondere, dass nahezu alle Anbieter von Elektrorollern präsent waren. Man konnte eine breite Palette von E-Rollern ansehen und einige wenige auch fahren, darunter fast die gesamte Eelektroroller-Palette unseres Kunden GOVECS.

Hier nun ein kleiner Bildbericht:

GOVECS Messe-Stand
Auf dem Stand des E-Roller-Anbieters GOVECS herrschte ständig reger Publikumsandrang.
GOVECS Pizza Elektoroller
Bei GOVECS war auch ein Flotten-Roller für einen Pizza-Service zu sehen. Vier Jahreszeiten auf zwei Rädern mit einer Batterie!
Beratung auf dem GOVECS Stand
Nach einer kurzen Einweisung kommt jeder schnell mit den GOVECS-Elektrorollern zurecht.

Die eCarTec wird beherrscht von Infrastukturanbietern und Komponentenherstellern. So geht es auf der Messe auch um Themen, wie Carsharing …

Carsharing auf der eCarTec
Auch Carsharing ist Thema auf der eCarTec

… Flottenmanagement…

Flottenmanagement
Flottenmanagement auf der eCarTec

… und Stromtankstellen:

Stromtankstelle
Eine von vielen Stromtankstellen auf der eCarTec

Zahlreiche interessante vierrädrige Stromer waren zwar nicht über ihre Hersteller, aber auf den Ständen wichtiger Zulieferer zu sehen:

VW e-up
VW e-up
Mercedes B-Klasse elektrisch
Sehr interessant dürfte im kommenden Jahr die elektrische B-Klasse von Mercedes werden.
Tesla auf der eCarTec
Nach der Eröffnung des Münchner Flagship Stores fast ein Heimspiel auf der Münchner Messe: Tesla auf der eCarTec.
Fisker auf der eCarTec
Zukunft ungewiss: In den USA ist Fisker zwar pleite, in München steht aber noch ein Fisker. „A schöne Leich“.
Hyundai mit der ersten Brennstoffzelle
Während ich einen BMW i3 vergeblich suchte, was Hyundai schon mit einer Brennstoffzelle zu sehen.
Valvmet
Der finnische Anbieter Valvmet war mit einem hübschen Show-Modell präsent.
Valvmet Innenansicht
Der Valvmet macht auch innen einen guten Eindruck. Nur kaufen kann man ihn leider nicht.
Fraunhofer eMobility
Auch wenn zahlreiche marktfähige eCars zu sehen sind: eMobility ist noch immer auch ein Forschungsthema. Und Fraunhofer eine Auto-Marke 😉

Na gut: ich muss gestehen: es gab tatsächlich ein Fahrzeug, das schöner war als alles, was auf dem GOVECS-Stand und überhaupt zu sehen war:

ein Porsche Speedster mit Elektroantrieb. Aber dagegen kann man nicht anstinken. Auch nicht anstromern. Er ist nicht so vernünftig wie ein GOVECS-Roller. Aber vielleicht wäre es schön, einen Speedster neben dem GOVECS in der Garage zu haben. Man wird ja noch träumen dürfen …

Porsche Speedster mit Elektroantrieb
Porsche Speedster mit Elektroantrieb
Porsche Speedster mit Elektroantrieb
So schön, so schön …
Porsche Speedster mit Elektroantrieb
Na gut: der Klang dürfte ein wenig – äh – seltsam sein.

Das Kontrastprogramm zum Porsches Speedster bildeten die Stromer aus dem Tukatukaland:

Stromer aus dem Tukatukaland
Stromer aus dem Tukatukaland
Stromer aus dem Tukatukaland
Noch ein Tukatuka …

Was bleibt? Eine interessante Messe: vom Tukatuka über den E-Speedster bis zu den vielen Elektrorollern. Die schönsten von ihnen kann man auch fahren: die von GOVECS. Die Messe ist bis einschließlich morgen geöffnet: http://www.ecartec.de.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.