Neue vibrio Case Study: ein Reiseblog für den Flughafen München

Reiseblog
Der neue Reiseblog Travellers Insight ist online.

Am 5. Juli 2016 ging er online, der Reiseblog des Flughafen München. Eine Adresse, die man bookmarken sollte: https://www.travellers-insight.com, nicht nur, wenn man gerne verreist.

Der neue Reiseblog ist ein Aushängeschild des zweitgrößten deutschen Airports. Unter der Marke Travellers Insight schreiben bekannte und versierte deutschsprachige Reiseblogger. Sie berichten von ihren Trips rund um den Globus und geben Insider-Tipps über spannende Events, tolle Landschaften, reizvolle Städte und Dörfer, verlockende Gaumenfreuden und angenehme Wellness-Oasen.

Ein Reiseblog ist Spaß, Emotion, Nutzen – und Marketing

Für Marketing-Experten ist der Blog aber vor allem auch eine moderne Social-Media-Plattform zur Marken- und Community-Bildung. Denn ein moderner internationaler Großflughafen ist heute mehr als nur ein Dienstleister für die reibungslose und zügige Entleerung und Befüllung von Flugzeugen. Ein Airport ist der Beginn und das Ende nachhaltiger Reiseerlebnisse. Er ist Einkaufszentrum vor dem Abflug und beim Umsteigen zwischen den Linien. Er ist Arbeitsplatz vielreisender Geschäftsflieger. Der Münchner Airport macht heute schon mehr Umsatz mit solchen Leistungen rund um Flug und Reise als mit der klassischen Abfertigung auf Vorfeld und Rollbahnen.

Mit dem Reiseblog macht der Flughafen München einen weiteren wichtigen Schritt, um künftig nicht nur Aviation-Dienstleister, sondern auch umfassender Service-Partner für Reisende zu sein. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH, Dr. Michael Kerkloh, verweist in der offiziellen Ankündigung des neuen Reiseblogs auf den Nutzen des Blog-Projekts für Passagiere:

Kerkloh im vibrio Interview
Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH im Interview mit Annika Pulfer von vibrio

„Gerade für jüngere Menschen ist es heute selbstverständlich, dass sie sich umfassend im Internet informieren, bevor sie die Entscheidung über eine Reise treffen. Mit dem neuen Blog Travellers Insight bieten wir dieser Zielgruppe eine maßgeschneiderte Mischung aus unterhaltsamer Lektüre und hilfreicher Information. … Wir wollen Neugier auf andere Länder und Kulturen wecken. Wer könnte dies besser und glaubwürdiger als das bunte Netz der deutschsprachigen Reiseblogger.“

vibrio ist Redaktion und Blogger-Pool

Reiseblog-CvD Alexandra Lattek
Alexandra Lattek, Reisebloggerin und für vibrio CvD des neuen Blogs Travellers Insight.

vibrio ist dabei die Schnittstelle zwischen der Welt des Flughafens und der Welt der Blogger. Als „Chefin vom Dienst“ des Blogs konnten wir eine bestens etablierte Reisebloggerin und langjährige frühere Mitarbeiterin von vibrio gewinnen: Alexandra Lattek. Alexandra betreibt als Travelista den Blog Traveling the world, berichtet nun auch auf Travellers Insight über ihre umfangreichen Reiseerfahrungen, koordiniert aber vor allem auch das Netzwerk erfahrener Reiseblogger für den neuen Blog. Da müssen Themen vergeben, Termine koordiniert und Reiseberichte redigiert  und verschlagwortet werden. Wer könnte das besser als Alexandra?

vibrio ist Geburts- und Entwicklungshelfer in Sachen Reiseblog

Reiseblog-Entwickler Markus Pflugbeil
Markus Pflugbeil, Mitglied der vibrio Agenturleitung, Iron Blogger und aktiver Geburtshelfer des Blogs Travellers Insight.

Markus Pflugbeil und ich, wir beide steuern immer mal einen Beitrag mit Tipps und Tricks für Reisende bei und beraten den Flughafen bei der redaktionellen Weiterentwicklung des Blogs. Wir bloggen beide seit vielen Jahren mit Leidenschaft und reisen – ja das tun wir schon auch. Aber wir beide sind keine Reiseblogger. Deshalb ist Alexandra die Chefin. Und das ist gut so 😉

Die Programmierung des Blogs haben wir dieses Mal übrigens nicht selbst gemacht. Der Flughafen München verfügt hier über einen sehr erfahrenen Partner, die Münchner Agentur Oestreicher + Wagner. Sie arbeiten ebenso gern wie wir mit dem Content-System WordPress und so klappte die Zusammenarbeit mit den netten Agenturkollegen von Anfang an ganz wunderbar, ebenso wie mit den Kolleginnen und Kollegen vom Flughafen München.

Wir sind die semipermeable Membran hinter dem Blog

Hinter dem Blog steht der Münchner Airport und seine Partner. Und Partner gibt es viele: Fluggesellschaften, Reiseveranstalter, Tourismusbüros – viele von ihnen unterstützen den neuen Blog. Sabine Spronk, Leiterin Marketing & Digitalisierung im Geschäftsbereich Aviation der Flughafen München GmbH, in deren Bereich das Blog-Projekt angesiedelt ist, gab die Marschrichtung klar vor:

„Der Blog ist Teil unseres Content Marketings, mit dem wir uns für Destinationen und Airlines noch attraktiver machen wollen. Wir setzen deshalb auch auf eine enge Kooperation mit den Fluggesellschaften und Fremdenverkehrsämtern.“

Ohne diese Sponsoren wäre Travellers Insight in der heutigen Form nicht denkbar. Wir bei vibrio kennen als Agentur mit jahrzehntelanger Industrieerfahrung die Fähigkeiten, aber auch die Interessen von Sponsoren gut. Aber unsere Aufgabe ist es auch, die Unabhängigkeit der schreibenden Blogger zu schützen. Und diese Funktion einer „semipermeablen Membran“ kennen wir doch auch schon recht lang: Wir kümmern uns um den Ausgleich ökonomischer Interessen und gleichzeitig um journalistisch-bloggerischer Qualität.

vibrio unterstützt auch Social-Media-Maßnahmen rund um den neuen Reiseblog, derzeit auf den Plattformen Twitter, Instagram und Pinterest. Schritt für Schritt und Trip für Trip werden diese ausgebaut.

Travellers Insight ist ein schönes Projekt, das Spaß macht und auf das wir schon auch ein wenig stolz sind. Und besonders freuen würden wir uns, wenn Sie künftig zu unseren Lesern gehören würden. Denn reisen tun wir doch alle.

 

5 Gedanken zu „Neue vibrio Case Study: ein Reiseblog für den Flughafen München“

  1. Wow – sehr cool! Sieht schon echt sehr gut aus! Freue mich auf weitere, spannende Geschichten!

    Herzlichen Glückwunsch, Alexandra!

    Liebe Grüße aus München
    Maria von fernwehzauber

  2. Lieber Daniel Dorfer vom Fernwehblog,
    wenn wir die FERNE abbauen, tut’s vielleicht auch nicht mehr so WEH.
    Im Ernst: Dein Fernwehblog ist ein so schönes Projekt, dass wir sicherlich Wege einer sinnvollen Zusammenarbeit finden werden. Wir wollen mit dem neuen Blog ja keinem Reiseblogger schaden, sondern Euch nach besten Kräften unterstützen. Lass uns das mal in den nächsten Tagen besprechen. Ok?

  3. Lieber Herr Kausch,
    das klingt doch interessant und eine Stunde Autofahrt nach Unterschleißheim sind auch nicht wirklich fern…
    Ich würde mich sehr freuen im Laufe der nächsten Woche von Ihnen zu lesen oder zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.