mein junge soll es mal besser haben und müllmann werden

, ,

yellow press

als guter vater will man ja doch, dass der sohn es mal besser macht als der alte. mein max „baut“ gerade sein abi und da diskutiert man natürlich immer mal wieder die wechselnden berufspläne. ganz oben auf seiner wunschliste steht derzeit der beruf des wissenschaftsjournalisten. aber da werde ich ihm wohl abraten müssen …

der deutsche beamtenbund hat die meinungsausfrager von forsa mit einer studie nach dem image verschiedener berufe beauftragt. die ergebnisse liegen nun vor und werfen fürwahr kein gutes bild auf unsere journalisten: nur bei 45 prozent der befragten genießt diese profession ein „hohes ansehen“. das bringt unserer schreibenden zunft gerade mal einen platz im hinteren mittelfeld ein. deutlich hinter briefträger (54%) und müllmann (64%). aber immerhin vor bankangestellten (41%) und den armen versicherungsvertretern (12%).

bankangestellte glauben in diesen tagen aber eh nicht mehr an sich und werfen sich reihenweise aus den oberen stockwerken. so dürfte es zur zeit nur wenige berufe geben, bei denen eigenbild und fremdbild so weit auseinander liegen wie bei journalisten. mit dem presseausweis öffnen sich verschlossene türen, auf zahlreichen events gibts kostenlose schnittchen, bei designerteilchen von apple und lada gibts prozente – aber als schwiegersohn ist so einer dann doch nicht wirklich gerne gesehen.

warum haben journalisten so ein miserables image? doch wohl kaum wegen der paar paparazzi! vielleicht ist es ja sogar der neid. der neid auf reservierte plätze, kostenlose erfrischungsgetränke und bunte presseausweise. vielleicht wird sich die imagelage auch verändern, wenn sich die journalisten künftig ihre brötchen mit den bloggern teilen müssen – wie in diesem jahr zum ersten mal auf der messe SYSTEMS. dort erhalten die blogger nämlich erstmals  zutritt zur exklusiven presselounge. mal sehen, ob es zum grossen culture crash oder zur schlacht an der kaffeetheke kommen wird.

vielleicht sollte sich max doch für einen angesehenen beruf entscheiden: arzt etwa (rang 4). oder richter (rang 5). oder er macht seinen und meinen alten kindheitstraum endlich wahr: feuerwehrmann (rang 1)! mehr geht wirklich nicht.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] berichten. Damit schneiden die Medienarbeiter immer noch besser ab, als bei der FORSA-Studie, die die Dampflog im vergangenen Jahr […]

  2. […] berichten. Damit schneiden die Medienarbeiter immer noch besser ab, als bei der FORSA-Studie, die die Dampflog im vergangenen Jahr […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.