wir sind BILD

bild

der chefredakteur der „bild“-zeitung kai dieckmann plant 1.000 videokameras an leser zu verschenken, damit diese als „bild“- ip-tv-reporter teppichlager nach stars und hinterausgänge nach abgesetzten parteiführern ausforschen können. der – übrigens unbedingt empfehlenswerte – branchendienst turi2.de berichtet: „Auf moderierte Sendungen wie das schnell abgesetzte, weil teure und wenig genutzte ‚Bild live‘ will Diekmann künftig verzichten: ‚Wir wollen kein Fernsehen‘, denn: Die erfolgreichsten Videos auf bild.de seien ‚user generated‘ oder von ‚Bild‘-Reportern gemacht.“

damit setzt sich dann wohl der trend fort: professionelle medieninhalte werden immer häufiger durch amateur-content ersetzt. die distributionskosten im internet sind gering und werden über werbung finanziert. die zukunft der medienhäuser liegt in abspielstationen für hobby-schmalfilmer. schon wieder ein argument für die rundfunkgebühren

Ein Gedanke zu „wir sind BILD“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.