Umfrage: Klassische Medien stehen noch immer hoch im Kurs

Das Meinungsforschungsinstitut YOUGOV hat im Auftrag der dpa Bundesbürger gefragt, auf welche Medien sie am ehesten verzichten könnten. Das Ergebnis der repräsentativen Studie belegt, dass trotz der vielen neuen digitalen Online-Medien das gedruckte Buch und auch das klassische Fernsehen noch immer als unverzichtbare Leitmedien wahrgenommen werden.

Medienrelevanz
In der Umfrage zur Medienrelevanz schneiden klassische Medien noch immer sehr gut ab

Nur 13 Prozent könnten auf gedruckte Bücher verzichten, nur 14 Prozent auf das klassische Fernsehen. 41 Prozent aber könnten auf elektronische Bücher und immerhin 38 Prozent auf Video Streaming verzichten.

Bei der Musik sieht es ähnlich aus:

21 Prozent halten Musik-CDs für unverzichtbar, aber 40 Prozent könnten auf Musik-Streaming verzichten.

Die Schallplatte: Alle Zweiten hören besser

Wichtig für alle Vinyl-Fans: immerhin jeder Zweite will auf gar keinen Fall auf das gute alte schwarze Gold verzichten. Ich bin einer der „Zweiten“. Und das ist gut so 😉

Hifi mit Vinyl
Die gute alte Hifi-Anlage – gerne auch mit Schallplattenspieler – lebt noch.

Freilich ergibt sich in der Detailansicht ein anderes Bild, wenn es um Trends geht: Für die Jüngeren – wen wundert’s? – sind die digitalen Online-Medien erheblich relevanter, als für die Senioren: Während von den 18- bis 24-jährigen immerhin 21 Prozent das traditionelle Fernsehen für verzichtbar halten, will von den über 55-jährigen nur jeder Zehnte im Notfall auf die Flimmerkiste verzichten.

Die Virtualisierung der Medien schreitet voran – aber noch dürfen wir die klassischen Medien nicht abschreiben.

(Quelle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *