Jetzt ist es Offiziell: Die Kunden haben die Marketers abgehängt

,

Das Wall Street Journal verkündet es.  Das Web 2.0 offeriert Unternehmen bemerkenswerte Möglichkeiten mit Kunden zu interagieren. Doch niemand scheine zu wissen wies läuft.

Die Autoren bemerken, dass die Web 2.0 Kommunikation den gleichen Nutzen erfüllt, wie traditionelles Marketing: Den Kunden überzeugen ein Produkt zu kaufen. Doch reiche es nicht mehr aus, dass das Management einen Blog betreibe.

Gefragt seien Strategien, mit denen die Konsumenten in den Kommunikationsprozess involviert werden. Von der Produkte-Entwicklung über die Konsumentenforschung hin zum Kundenservice.

Kurz zusammen gefasst, was der Artikel den Unternehmen rät: 

– Marketers sollten beginnen ausserhalb ihres Unternehmens und Corporate Webseite mit den Konsumenten in Kontakt zu treten und erstmal nur zuhören

– Der Versuchung zu verkaufen wiederstehen

– Den Kunden einen Anreiz zur Teilnahme geben

– Die Community nicht kontrollieren wollen

– Fähige Leute zur Umsetzung finden, welche ein technisches wie auch inhaltliches Verständnis für soziale Netzwerke mitbringen

– Experimentierwillen zu demonstrieren

Ein schönes Beispiel wie Web 2.0 Technologien eingesetzt werden, hat das erwürdige World Economic Forum angekündigt. Sie setzten auf Youtube, Facebook, MySpace, Wiki, Twitter, Flickr und Mogulus. Wen also schon das WEF mit einer so elitären Zielgruppe erste Schritte in der schönen neuen Webwelt unternimmt, sollten Sie eigentlich schon längst damit begonnen haben…

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.