Gründe auf die re:publica zu fahren

re:publica 13Mit Su Steiger, @MiuSocu auf Twitter, und meiner Wenigkeit, @MarkusPfl, ist vibrio dieses Jahr gleich mit zwei Kollegen auf der re:publica in Berlin unterwegs. Auch wenn die re:publica nicht die klassische Social-Media-Marketing-Veranstaltung ist, gibt es trotzdem Gründe, sich als Agentur dort umzutun.

Eine Agentur, die sich um PR, Social-Media- und Content-Marketing kümmert, muss am Puls der Internet-Zeit bleiben. Und das Herz des deutschen Web schlägt – wenn man den Berichten und Kommentaren des letzten Jahres Glauben schenken darf – während der re:publica für drei Tage in Berlin. Grund genug, dieses Jahr selbst vor Ort das Stethoskop anzulegen und zu hören, was „die“ Internet-Gemeinde in Deutschland derzeit bewegt, wie sie fühlt und denkt. Schon ein Blick auf die Referenten– und Sessionliste lässt erahnen, dass sich nicht jeder Vortrag für die praktische Umsetzung im kommerziellen PR- und Marketing-Business eignen wird. Dafür erwarte ich mir spannende und nachdenkenswerte Impulse, aus denen sich später Ideen für unsere Kunden ableiten lassen, die am Puls der Zeit liegen. Außerdem hoffe ich, wieder einen neuen Teil meiner Timeline persönlich kennen zu lernen und freue mich auf alte Bekannte. Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell Twitter & Co. es schaffen, Menschen mit gleichen Interessen zusammen zu bringen, Networking auf Neudeutsch. Von Angesicht zu Angesicht ist heute immer noch so wichtig, wie Xing, Linkedin und Facebook. In dem Sinn: folgen Sie meiner Kollegin @MiuSuCo oder mir @MarkusPfl auf Twitter, dort erfahren Sie am besten und am schnellsten, was wir auf der re:publica erleben. Mein persönliches Programm reicht von „Abendmahl“ bis „SEO“. Oder sind Sie etwa selbst dort? Dann freuen wir uns auf ein Treffen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.