Udo Jürgens bei vibrio

Udo Jürgens bei vibrio

Udo-Jürgens-mit-Karl-Heinz-Warum-bei-vibrio

Ja ja, so funktioniert das: irgendein Star feiert einen runden Geburtstag und alle populären Boulevardmedien bringen ein Foto von ihm, hacken ein paar unverbindliche Sätze drunter und hoffen, dass ein wenig der dem Star zukommenden Aufmerksamkeit auf sie einzahlt. Und genau so funktioniert auch unser Boulevard-Blog DampfLog.

Udo Jürgens bei vibrio

Udo Jürgens, der Bademantel-König, wird heute 80. Und er war bei vibrio. Das ist zwar schon eine Weile her, aber immerhin: heute ist der Tag darüber zu berichten. Udo Jürgens – den Namen muss ich jetzt einige Male wiederholen, sie wissen schon: wegen Google – war also bei vibrio. Und das kam so (spannender Cliffhanger erhöht die Klickrate!):

vibrio hat ja über einige Jahre den „Citrix Design Award“ veranstaltet.

Dabei wurden jedes Jahr interessante und innovative Entwürfe junger Nachwuchsdesigner für mobile Endgeräte gesucht. Das Ganze war professionell auf hohem Niveau organisiert: in der Jury saßen Experten und es gab jedes Jahr einen großen Event zur Preisverleihung.

Im Jahr 2001 hatten wir einen Sonderpreis „Mobile Endgeräte für Autofahrer“ ausgelobt. Entsprechend saß der damalige Design-Chef von BMW in der Jury und wir durften mit unserer Preisverleihung in den Rund-Pavillon von BMW am Münchner Lenbachpatz, eine absolut hippe Location.

Und dort sprach dann im Laufe des Abends ein älterer – aber gut erhaltener – Mann an der Registrierung vor und verlangte Einlass. Meine beiden jungen Kolleginnen von vibrio wiesen ihn ab: „Zutritt nur mit persönlicher VIP-Einladung“, „exklusiver Event“, „höchstens wenn Sie den Herrn Kausch persönlich kennen“, der ganze Sermon. Der Herr blieb höflich, war aber ein wenig nachdrücklich. Es entspann sich ein Disput – bis glücklicherweise ein schon länger gedienter Kollege vorbei kam und den Einlass begehrenden Gast erkannte: Udo Jürgens wollte herein. Sein Sohn spielte nämlich mit seiner Band auf unserem Event. UND MEINE BEIDEN KOLLEGINNEN HATTEN IHN NICHT ERKANNT!

Udo Jürgens

Udo Jürgens bei vibrio: beste Laune und verstörte Jung-Beraterinnen

Nun, das mit Udo Jürgens als Schwarm junger Mädels war dann doch schon ein paar Jahrzehnte her. Also holte ich Udo Jürgens an der Rezeption ab, besorgte ihm erst mal was zu trinken und lies schnell ein Bild machen mit dem Geschäftsführer meines Kunden. So entstand ein Pressebild mit Udo Jürgens und Karl-Heinz Warum, es gab ein paar Clippings mehr, Udo war ganz nett und gesprächig und zwei meiner Kolleginnen liefen den ganzen Abend mit hochrotem Kopf und ziemlich aufgeregt immer wieder an seinem Tisch vorbei …

So kam also Udo Jürgens zu vibrio. Und deshalb heute ein ganz großes „LIEBER UDO JÜRGENS: ALLES GUTE ZUM 80. GEBURTSTAG“ von vibrio. Inzwischen kennt dich hier jede(r).

 

2 Kommentare
  1. Markus
    Markus says:

    Genauso war es, na ja zumindest so ähnlich. Das ist ja auch schon 13 Jahre her und so pflegt jeder seine Erinnerung daran. Ich erinnere mich zumindest noch gut, wie der unbekannte Herr seinen Mantelkragen runterklappte, die Sonnenbrille abnahm und mich dann nochmal fragte: „Erkennen Sie mich jetzt?“. Die Band war übrigens Ecco di Lorenzo mit Innersoul und der Sohn von Udo Jürgens hat als DJ Munich aufgelegt, da bin ich mir ziemlich sicher. Jürgens und Warum sind übrigens beide Österreicher, das verdoppelte die Freude noch. Ob ich jetzt ins Archiv muss oder zumindest Angelika fragen…

  2. Kirsten Gnadl
    Kirsten Gnadl says:

    Ja lieber Mik, ich war das damals. Und er kam strammen Schrittes mit Sonnenbrille und aufgestelltem Kragen durch die Security. Ich hatte die Anweisung nur geladene Gäste reinzulassen. Da habe ich mal gefragt ob er eine Einladung hat. Wörtlich sagte er dann: „Mein Name ist Udo Jürgens und mein Sohn spielt hier in der Band, ihn wollte ich besuchen“. Dann war’s mir dann schon etwas peinlich. Denn ich weiß noch wie mein Vater immer schon sang „17 Jahr, blondes Haar“…
    John und er haben mir aber gleich wieder verziehen zum Glück 😉

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.