endlich: die WINDOWS-kompatible dunstabzugshaube mit bundesligaberichterstattung

,

siemens lcd kühlschrank

so haben wir uns die medienkonvergenz nicht vorgestellt. auf dem weg von der fernseh- und rundfunkmesse hat die IFA mit der aufnahme klassischer computeranbieter in den letzten jahren erst die CeBIT bös angeschrammt, um jetzt auch noch ihre hallen mit interaktiver weißer ware zu füllen. 25.000 quadratmeter belegen die hersteller von haushaltsgeräten in diesem jahr auf der IFA. was gibt es in berlin nicht alles zu schauen: vom SIEMENS kühlschrank mit 17zoll-lcd-glotze und integriertem dvb-t-tuner (siehe bild) bis zur sonderschau „50 jahre AEG waschmaschine lavamat“. „trommel trifft scheibe“ titel denn auch passend faz.net.

dr. rainer hecker, der vorsitzende des aufsichtsrates des IFA-Veranstalters GUK, begründet den neuen trend zur IFA-küche so: „mit der integration der elektro-hausgeräte-industrie erwarten wir noch mehr popularität für die consumer lifestyle produkte beider branchen und gesteigertes interesse der internationalen fachbesucher und der medien für die IFA“. vielleicht tun miele und bauknecht der IFA ja wirklich gut. denn im angestammten technologiesegment tut sich derzeit nicht viel: der digitale hörfunk stirbt schon seit zehn jahren, hd-fernsehen wird mangels programmangeboten zum blindenfernsehen und wenn sich apple, microsoft und die anderen it-jungs nicht immer mehr in die medienvermarktung und ip-tv-produktion stürzen würden, könnte die IFA flächenwachstum wohl nur in bezug auf zu zimmerwänden mutierende flachbildschirme vermelden.

halten wir fest: klassische branchenmessen haben offensichtlich ein problem: die IFA konnte und wollte als medienmesse nicht überleben und mutierte zur lifestylemesse: vom rundfunkprogramm zum waschprogramm. die CeBIT ist längst keine computermesse mehr, sondern eine mischung aus it- und unterhaltungselektronik, in der sich anzug- und tütenträger gegenseitig auf die lack- und leinenschuhe steigen. bleibt zu hoffen, dass die münchner SYSTEMS ihr profil als „wasch“echte it-messe bewahren kann. ich jedenfalls kann auf waschmaschinen neben server-clustern gut verzichten.

Schlagworte:
2 Kommentare
  1. Michael Kausch
    Michael Kausch says:

    ach flo: gestern das zwei zu zwei war viel zu heiss für einen kühlschrank (kenner wissen, vom welchem spiel ich rede). wenn du was frostiges suchst, dann bleib bei deinen bayern …

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.