virtualisierung ist top-thema für unternehmen – computerzeitung zitiert studie des vibrio kunden datalog

,

aktualitaet

die computerzeitung berichtet in ihrer heutigen online-ausgabe ausführlich über eine umfrage unseres kunden datalog.

die datalog software ag hat über 400 unternehmen zum thema virtualisierung befragt. 63 prozent der befragten geben an, dass sie sich bereits mit dem thema virtualisierung konkret auseinandersetzen. weitere 30 prozent gaben an, dass das thema künftig für sie von bedeutung sein könnte. nur sieben prozent haben kein interesse an virtualisierung.

diese studie ist ein schönes beispiel dafür, dass umfragen und ihre ergebnisse eine attraktive information für aktuelle medien darstellen. sie lassen sich illustrieren und sind häufig spannender, weil marktrelevanter, als klassische feature-orientierte produktberichterstattung.

weitere informationen zur studie gibt es auch hier.

zdnet spekuliert über die chancen der münchner discuss & discover gegen cebit & co

, ,

messe muc

der branchendienst zdnet spekuliert heute über die chancen der messe münchen mit der neu angekündigten „discuss & discover“ mittelfristig der cebit den rang abzulaufen. mit einem neuen event-format versuchen die münchner ja eine alternative zu herkömmlichen it-messen wie der eigenen SYSTEMS zu etablieren.

zdnet meint: „Schraudy (geschäftsbereichsleiter neue technologien der messe münchen; mik) und die Messe München könnten recht behalten und am Ende – also in drei oder vier Jahren – die lachenden Dritten sein. Auch in Hinblick auf den alten Rivalen CeBIT. Noch ist unklar, wie sich diese Messe entwickelt. Spätestens nach der Abschlusspressekonferenz liegen aber auch in Hannover die Karten für jeden offen sichtbar auf dem Tisch. … Aus der weltweit größten IT-Messe im Handumdrehen ein kleines, aber feines Branchenevent zu machen dürfte deutlich schwieriger sein, als dem Aschenputtel Systems ein neues Kleid zu schenken.“

die messe münchen selbst informiert derzeit auf einer roadshow interessierte potentielle aussteller und partner. nach messeangaben haben sich mehr als 400 unternehmen für die diversen termine angemeldet. in münchen musste sogar ein zweiter termin festgesetzt werden. soviel nachfrage ist zumindest für die jüngeren messekollegen eine neue erfahrung …

headbanger und vibrio. präsentieren www.tweakfest.ch

, , ,

Das Zürcher Festival für Digital Culture & Lifestyle mit neuer Website

webseite-overview 

Headbanger Multimedia und vibrio. Kommunikationsmanagement präsentieren die neue tweakfest Website. Das Festival für Digital Culture & Lifestyle baut hierfür auf die Möglichkeiten des Web 2.0. Der Fokus bei der Entwicklung von www.tweakfest.ch lag auf der Integration von Open-Source-Tools, einem effizientem System für Content Aggregation & Management sowie der konsequenten Nutzung und Vernetzung von ”viralen Plattformen” und Sozialen Netzwerken…
Weiterlesen

Sag es mit Schokolade: www.SAYCHOCOLATE.ch

,

saychocolate2

Schokoladenliebhaber und kreative Verführer können ihre Grussbotschaften jetzt in Form von feinsten Schokolade-Pralinen online texten und an ihre Liebsten verschicken lassen. Der erste Online-Shop der Schweiz mit Pralinen für individuelle Grussbotschaften wurde ans weltweite Datennetz angeschlossen: www.saychocolate.ch

vibrio konzipiert für SAY CHOCOLATE die Public Relations Massnahmen im Rahmen der Markteinführung des innovativen Online Shops mit besonderem Fokus auf die Medienarbeit.

Messen müssen sich verändern – Ansichten eines Mess-Dieners

, , ,

16_Messehalle

Das Handelsblatt schrieb gestern das deutsche Messewesen einmal mehr in die Krise. Unter dem Titel „Messen spielen Krisensignale herunter“ heisst es:

„Die Negativschlagzeilen in der Messebranche häufen sich. Ob Autos oder Gummibärchen, die Unternehmen setzen den Rotstift an. Wie groß die Probleme für die Branche werden, liegt auch am Branchenmix und dem Rhythmus der Veranstaltungen. Noch bleiben die Messegesellschaften gelassen – doch Notfallpläne liegen bereits in der Schublade.“

Roland Berger sieht die Messe-Umsätze vor einem 20 bis 30prozentigem Umsatzeinbruch. Der Branchenverband AUMA rechnet mit einem Rückgang von allenfalls 5 Prozent. Wir werden auf der kommenden CeBIT sicherlich sehen, dass insbesondere IT-Messen mit einer wachsenden Messemüdigkeit ausstellender Unternehmen zu kämpfen haben. Der Ausstellerrückgang in Hannover wird sich wohl locker im zweistelligen Prozentbereich bewegen.

 

Und welche Gegenstrategien sieht das Handelsblatt?
Weiterlesen

fundstelle: jetzt schlägt die wirschaftskrise sogar auf die toilettennutzung durch …

,

papier

„The recession has turned bad enough that people bought less toilet paper — about 5.5% less last quarter in the U.S., according to Kimberly-Clark Corp. Chairman-CEO Tom Falk, who today blamed the economy for disappointing fourth-quarter earnings and a weak forecast for 2009.“ (advertising age vom 26. januar 2009)

ich werde mir demnächst gut überlegen, welchen meiner amerikanischen freunde ich künftig noch die hand reichen will. hoffen wir mal, dass diese flaute an meinem kunden cws-boco vorbeirauscht. deren aktueller online designwettbewerb „create your paradise“ läuft jedenfalls prima, ist aber leider am kommenden wochenende zu ende.

Wie kann sich ein Mensch „unsichtbar“ machen?

,

Die Wertschöpfungsprozesse von Unternehmen beginnen sich zum Kunden hin zu öffnen. Beispiele aus der Kommunikation wurden in diesem Blog ja schon einige genannt. Doch wie sieht es mit dem Thema Produkt-Innovation aus? Weiterlesen

microsoft überholt google im phaeton meint die f.a.z.

, ,

ms sky

dass microsoft für seine online-aktivitäten gelobt wird, kommt ja nicht alle tage vor. wenn netzökonom holger schmidt von faz.net microsoft neuerdings auf der überholspur sieht, muss sich etwas großes ereignet haben: mit dem renovierten microsoft live sieht er ms in der wolke des cloud computing zügig an goggle vorbeiziehen. quasi „im phaeton auf der überholspur“. mit sky drive als virtueller festplatte und live mesh als synchronisierungslösung tut microsoft in der tat einen großen sprung richtung wolke 7. große chancen sieht schmidt für microsoft bei einer online-publizierung seiner erfolgreichen office-applikationen, nachholbedarf bei den community-produkten.

Wenn vor Haus C die grüne Flotte parkt… Oder: wir arbeiten mit den Produkten unserer Kunden…

, ,

Was gibt es Schöneres für eine Agentur, als wenn die Mitarbeiter von den Produkten für die sie arbeiten, überzeugt sein können. Wie schon hier beschrieben, sind unsere Waschräume mit Seifenspendern und Handtuchrollen von CWS-boco ausgestattet. Heute früh war es mal wieder soweit: die Lieferung frischer Handtuchrollen erfolgte. Gebracht hat sie ein freundlicher Servicefahrer, standesgemäß im CWS-boco-CI-konformen Outfit und mit umweltfreundlichen Erdgasfahrzeug (mehr dazu in unserem Pressetexten (als RTF) zu Iveco und Mercedes) unterwegs.

Ein schnelles Foto konnte ich mir nicht verkneifen, auch wenn der Servicefahrer leicht überfordert war, als ich ihm zu erklären versuchte, was wir für CWS-boco tun und dass er jetzt ins Internet kommt – sein Erdgasfahrzeug hat er mir trotzdem in Position gefahren.

erdgas

"Dittrichs digitale Denkfabrik" – der neue it-branchen-event der messe münchen

, ,

d&d_Logo_rot_rgb

so ist das wohl immer, wenn man ein neues projekt vorstellt: erstmal wird ausgiebig über den namen und das logo diskutiert. so geschehen auch heute in der pressekonfernez zur ankündigung des lang erwarteten systems-nachfolgers. unter dem titel „discuss & discover“ stellte klaus dittrich, geschäftsführer der messe münchen international, den neuen event, das neue logo und den neuen claim vor. und schon entspann sich eine diskussion, ob das „D“ zu sehr nach bundesbahn aussehe, das rot auch wirklich ein anderes sei, als das der systems und ob man nicht erst discovere und dann diskutiere, oder doch vielleicht erst diskutiert, um dann gemeinsam zu discovern. eines hat der neue event-titel aber schnell gezeigt: weder der name, noch das projektdesign lässt die menschen kalt. auch wenns dem ein oder anderen zu „visionär“ war, die meisten der anwesenden journalisten zeigten sich in den anschließenden gesprächen doch recht neugierig und aufgeschlossen.

und wenn es einen schönheitspreis für die beste namensalternativen gäbe, so hätte ihn die computerwoche eindeutig gewonnen. die cowo titelte heute schon um 13:47: „Dittrichs digitale Denkfabrik“. und weiter: „Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München, baut die Veranstaltung zu einer All-in-one-Kommunikationsdienstleistung für IT-Entscheider um.“ und so ist es!

Weiterlesen