Bedeutung der Messen im Marketing-Mix weitgehend stabil – Russen machen sich rar!

, ,

messe

Der AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft) hat jetzt eine Bilanz der deutschen Messewirtschaft für das Jahr 2009 veröffentlicht. Demnach sei die Anzahl der Aussteller auf den 135 überregionalen Messen in Deutschland um 4,3 Prozent zurückgegangen. Dabei sei die Beteiligung der deutschen Aussteller noch relativ gut gewesen. Ausländische Aussteller aber hätten sich in Folge der internationalen Wirtschaftskrise rar gemacht.

Stark rückläufig war vor allen Dingen das Engagement der Unternehmen aus Russland: „Bei den Rückgängen ausländischer Beteiligungen gebe es starke regionale Unterschiede. So seien die Beteiligungen aus Russland um fast 40% zurückgegangen, aus Japan um 13% und aus Taiwan 12%. Dagegen seien die Ausstellerzahlen aus den EU-Ländern nur um 3% zurückgegangen, aus den USA und der VR China um 4%.“ Für das Jahr 2010 erwartet der AUMA eine Stabilisierung oder aber zumindest eine Abschwächung des Aussteller-Rückgangs auf maximal zwei Prozent.

Damit zeigt sich das Messewesen als stabiler, als vielfach angenommen. Zwar stehen die Messen in einem heftigen Wettbewerb um Marketing-Gelder und müssen sich vor allem gegen die stark wachsenden Bereiche Online-Marketing und Corporate Events wehren. Aber mehr als 150.000 Aussteller und knapp neun Millionen Messebesucher sind noch immer ein starkes Pfund. Freilich werden die Messeveranstalter nicht umhin kommen, sich künftig im Marketing-Mix schärfer zu positionieren. Aus meiner Sicht spricht noch immer viel für das Marketing-Instrument Messe. Aber solange viele v.a. mittelständische Aussteller ihr Messe-Engagement noch immer mit dem schönen Satz „Wir haben das immer schon so gemacht“ begründen, droht im Generationenwechsel des Managements ein Wegbrechen dieser Aussteller. Eine Verschränkung des Messe-Marketings mit Online- und Dialogmarketing aber erfordert eine Reform althergebrachter Messe-Strukturen und zugleich eine Intensivierung der Kommunikationsarbeit der Messeveranstalter.

siehe auch zum Messe-Markt 2010: https://www.vibrio.eu/blog/?p=1210

und zum Reformbedarf des Messewesens: https://www.vibrio.eu/blog/?p=305

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.