Was hat unsere Zukunft mit Content Marketing zu tun?

, ,
Content Marketing Mädchen mit Glaskugel

Wer ist vibrio im Jahr 2020? Ist Content Marketing die Strategie für unsere Agentur und unsere Kunden? Ist mit dem Begriff PR unser Berufsfeld dann überhaupt noch treffend beschrieben?

vibrio25

vibrio 25 Jahre

Als PR- und Social-Media-Agentur bewegen wir uns in einer aufregenden Zeit voller Umbrüche. Das Mediensterben greift weiter um sich, Print-Erzeugnisse verlieren an Auflage, Tagespresse und Zeitschriften kämpfen gegen einen Vertrauensverlust – Fake News sind daran ebenso schuld wie die zunehmende Verschränkung zwischen Anzeigenabteilung und Redaktion oder die magere Personaldecke in den Redaktionen. Hängt der Himmel über uns als Agentur also voller dunkler Wolken? Oder sind wir schon auf dem Weg zum Topf voll Gold, irgendwo am Ende des Regenbogens?

Content Marketing Fachmedien Auflagenverlust

Vorübergehendes Tief oder konstante Entwicklung?

Trends wie Content Marketing fordern uns und unsere Kunden

Immerhin gibt es da ja die digitalen Kanäle. Während die klassischen Medien schwächeln, wachsen im Internet beinahe tägliche neue Plattformen. Neue Trends, wie Influencer Marketing oder Content Marketing, haben sich etabliert. Aber gerade das Content Marketing kann nur erfolgreich sein, wenn es durch eine ganzheitliche Kommunikationsstrategie gelenkt wird, Silos in den Unternehmen aufgebrochen werden und möglichst viele Mitarbeiter diese neue Form des Marketings mittragen.

Content Marketing lebt nicht nur durch informative und lösungsorientierte Inhalte, sondern insbesondere auch durch die Verbreitung über die Social-Media-Kanäle. Das stellt nicht nur Agenturen vor große Herausforderungen, sondern auch die Kunden.

Auf Unternehmensseite müssen Strukturen und Prozesse angepasst werden, die Kommunikationsverantwortlichen müssen sich stark machen für die neuen Medien; die audiovisuelle Öffentlichkeitsarbeit gewinnt an Bedeutung, da sich viele Botschaften in Ton und Bild besser vermitteln – und verbreiten – lassen als in langen Textriemen.

Auch die Qualität spielt beim Content Marketing eine wichtige Rolle: nur hochwertiger Content schafft es in die Timeline der Zielgruppe. Das heißt aber nicht, dass sie die klassische PR vergessen dürfen: Auch wenn Digital PR an Relevanz gewinnt, sind für manche Botschaften immer noch die klassischen PR-Instrumente das Mittel der Wahl. Ganz schön kompliziert, oder?

Content Marketing Instagram

Wer in der Informationsflut nicht untergehen möchte, muss mit Qualität punkten.

Kommunikationsmanagement als Credo für erfolgreiches Content Marketing

Und genau hier setzen wir an. Heute und im Jahr 2020: Das strategische Kommunikationsmanagement ist in diesen hybriden Zeiten, in denen Print oft von Online überflügelt wird und der Blogger ebenso zum Gatekeeper werden kann wie der Journalist, unsere zentrale Aufgabe.

Als inhabergeführte Agentur bieten wir unseren Kunden aus Technologiebranchen mit ihren erklärungsbedürftigen Produkten und Dienstleistungen einen modernen Kommunikations-Mix – von der Pressemitteilung über die Krisen-PR bis hin zu Blogger Relations, Social Media Management und Employee Branding mit Tools wie SMARP. Erfolgreiche Kommunikation heißt heute, ganzheitlich zu denken. Deswegen bekommen unsere Kunden immer ein maßgeschneidertes Konzept, von dessen Erfolg wir überzeugt sind. Das muss nicht immer klassische Pressearbeit enthalten, aber auch nicht zwingend die sozialen Kanäle in den Mittelpunkt stellen. Unser Startpunkt sind – wie beim Content Marketing – stets die Inhalte.

Um ein Unternehmen und seine Marke zu stärken, müssen eben diese Inhalte möglichst effektiv und effizient an die richtige Zielgruppe gebracht werden. Content Marketing at its best – und das werden wir auch im Jahr 2020 noch erfolgreich leisten.

Dieser Blogbeitrag ist Teil der Themenreihe „25 Jahre vibrio“: Die Agentur vibrio hat sich Anfang Juli für ein Wochenende im bayerischen Donaustauf eingefunden um in verschiedenen Workshops die Zukunft der PR zu erörtern. Die Ergebnisse werden nach und nach auf der Dampflog veröffentlicht. Diesen Beitrag haben Annika Kuhn, Anne Broy und Veronika Kramheller verfasst.


Bildrechte in der Reihenfolge des Erscheinens:

  • Beitragsbild: kaboompics//Karolina via Pexels
  • Vorübergehendes Tief oder konstante Entwicklung? Erstellt von Annika Kuhn mit Infogram, Auflagenzahlen IVW
  • Wer in der Informationsflut nicht untergehen möchte, muss mit Qualität punkten. Bild: webster2703 „instagram-1789189_1280“ via Pixabay
2 Kommentare
  1. Torsten
    Torsten says:

    „Ganz schön kompliziert, oder?“

    Eigentlich gar nicht. Höchstens ganz schön kompliziert erklärt, was man auch einfacher in einen Satz packen kann: „Erstelle (geile) Inhalte, die Du auch selber (wiederholt) sehen willst (und auch Freunden empfehlen würdest.)“ Punkt.

  2. Michael Praschma • Texter
    Michael Praschma • Texter says:

    „Der Schornstein muss rauchen“, hieß das zu Zeiten von Industrie 1.0 – als sichtbares Zeichen, dass in den Fabrikhallen mit Hochdruck produziert wird. Content Marketing ist der rauchende Schornstein für Industrie 4.0 (and counting?): Völlig richtig, das allein verkauft noch nichts, und jeder seriöse Marketingfuzzi sagt das auch dazu. Es wird nur nicht gerne gehört, weil: Arbeit!

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.