vibrio animalisch am „Kollege-Hund-Tag“

Heute ruft der Deutsche Tierschutzbund zum Kollege-Hund-Tag auf. Hundebesitzer sollten ihre Tiere für einen Tag mit an den Arbeitsplatz bringen dürfen – ein Schnuppertag für alle.

Auch bei vibrio gibt es einen Bürohund, den ich in die Agentur mitnehmen darf – was aus Rücksicht auf eine allergiegeplagte Kollegin, aber eine Ausnahme bleibt – denn mein Chef ist bekanntermaßen ein kluger Kopf. Nicht nur weil er FAZ und Co. liest, sondern weil er es zu schätzen weiß, wenn seine Mitarbeiter gelassen und zufrieden sind.

Denn zahlreiche Studien beweisen immer wieder aufs Neue, dass alleine die Anwesenheit eines Haustieres Stress mindert und die Stimmung verbessert. Amerikanische Universitäten sind inzwischen auf den (Therapie-) Hund gekommen, um Prüfungsstress bei Studenten zu verringern. Stefan Keuchel von Google Deutschland, spricht sich ausdrücklich für Hunde am Arbeitsplatz aus. Bei Google gibt es weltweit die „Dog Policy“: Hunde sind willkommen und erlaubt.

“Private”, mein römischer Vonallemdasbeste-Edelmischling war noch bis vor kurzem ein Pflegehund aus dem Tierschutz, der bis zur weiteren Vermittlung ein Heim auf dem bayerischen Land bekommen sollte. Dass er dem Hundelager endlich entkommen konnte, verdankt er auch vibrio, denn durch die Möglichkeit im Home Office zu arbeiten, konnte ich ihn sukzessive an sein neues Leben gewöhnen und ihn schließlich fest übernehmen.

Das Engagement der Mitarbeiter auch außerhalb der Agentur zu unterstützen, sei es im Sozialen, in der Musik oder im Sport, gehört zur Unternehmensverantwortung bei vibrio. Wir arbeiten an flexiblen Arbeitsplätzen und zu flexiblen Zeiten und bringen so privates und berufliches Engagement prima unter einen Hut.  

Im Agenturalltag kümmern wir uns täglich um Kunden, Journalisten, Blogger und alle, die da mal eine Frage haben zu Unternehmen, Strategien und Produkten. Unsere Agenturleitung legt sich voll ins Zeug, damit sich auch alle Kollegen wohl fühlen und bestens kümmern können: ein freundliches Loft, guter Espresso in der Küche, geselliges Bar-B-Q auf der Terrasse, Wertschätzung persönlicher Interessen, Talente und Soft Skills.

Die Stimmung ist gut bei vibrio, denn Menschen mit einer ausgeglichenen Work-Life-Balance sind motivierter, gesünder, belastbarer, vielleicht sogar loyaler: die meisten Mitarbeiter von vibrio arbeiten schon lange hier. Ex-Kollegen kommen immer wieder gerne auf einen Plausch vorbei, hängen den „alten Zeiten“ nach und schwärmen von der konkurrenzlos guten Atmosphäre.

Von diesen good vibrations bei vibrio kann sich gerne jeder überzeugen: bei einem Whiskey und einer Zigarre, bei Espresso, Wein oder Wasser.

Aber bitte dem Hund dabei das Fell kraulen – entspannt ungemein…

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.