Verpackung: Entscheidend ist, was man sieht

Duesseldorf, DEU, 12.05.2011. interpack is the world’s most important trade fair for the packaging sector and related processing industries. In 2011 the 2,700 exhibitors from 60 countries occupy all 19 halls of the Duesseldorf exhibition centre (174.000 sqm net.). interpack is presenting packaging and process solutions for companies from the areas of food and beverages, confectionery and bakery products, pharmaceuticals and cosmetics, non-food consumer goods, industrial goods and related services plus packaging materials and their manufacture. | Die interpack ist die weltweit bedeutendste Messe der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie. In 2011 belegen die 2.700 Aussteller aus 60 Laendern alle 19 Hallen des Duesseldorfer Messegelaendes (174.000 qm Nettoflaeche). Die interpack zeigt Verpackungs- und Prozessloesungen fuer Unternehmen aus den Bereichen Nahrungsmittel und Getraenke, Suess- und Backwaren, Pharma und Kosmetik, Non-Food Konsumgueter, Industriegueter und verwandte Services sowie Packstoffe, Packmittel und deren Herstellung. Foto: Messe Duesseldorf/ Constanze Tillmann, exploitationright Messe Duesseldorf, M e s s e p l a t z, D-40474 D u e s s e l d o r f, www.messe-duesseldorf.de; eine h o n o r a r f r e i e  Nutzung des Bildes ist nur fuer journalistische Berichterstattung, bei vollstaendiger Namensnennung des Urhebers gem. Par. 13 UrhG (Foto: Messe Duesseldorf / ctillmann) und Beleg moeglich; Verwendung ausserhalb journalistischer Zwecke nur nach schriftlicher Vereinbarung mit dem Urheber; soweit nicht ausdruecklich vermerkt werden keine Persoenlichkeits-, Eigentums-, Kunst- oder Markenrechte eingeraeumt. Die Einholung dieser Rechte obliegt dem Nutzer; Jede Weitergabe des Bildes an Dritte ohne  Genehmigung ist untersagt | Any usage and publication only for editorial use, commercial use and advertising only after agreement; unless otherwise stated: no Model release, property release or other third party rights available; royalty free only with mandatory credit: photo by Messe Duesseldorf] Düsseldorf war an diesem Wochenende Bühne eines merkwürdigen Kontrastprogramms: einerseits fand hier die weltweit größte Verpackungsmesse interpack statt, eine sehr respektable und vermeintlich etwas biedere Angelegenheit, zum anderen der Eurovision Song Contest, der an Larifaritum, Dramatik und Schmalz nicht zu überbieten sein dürfte. Ich durfte an diesen Tagen in der Rheinmetropole verbringen, und hatte mir im Vorfeld meine Gedanken darüber gemacht, ob ich ein bisschen vom Lifestyle des ESC tanken könnte.

Duesseldorf, DEU, 12.05.2011. Processes and machinery for the packaging of:  Food and beverages, pharma and cosmetics, consumer goods (non-food), industrial goods - interpack is the world’s most important trade fair for the packaging sector and related processing industries. In 2011 the 2,700 exhibitors from 60 countries occupy all 19 halls of the Duesseldorf exhibition centre (174.000 sqm net.). interpack is presenting packaging and process solutions for companies from the areas of food and beverages, confectionery and bakery products, pharmaceuticals and cosmetics, non-food consumer goods, industrial goods and related services plus packaging materials and their manufacture. The lion’s share of hall space – ten halls – has been booked by companies supplying processes and machines for packaging. The other segments of interpack are packaging materials/packaging means/packaging production as well as processes and machinery for confectionery and bakery. | Prozesse und Maschinen und fuer das Verpacken von:  Nahrungsmitteln und Getraenken, Pharma und Kosmetik, Konsumgueter (Non-Food), Industriegueter - Die interpack ist die weltweit bedeutendste Messe der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie. In 2011 belegen die 2.700 Aussteller aus 60 Laendern alle 19 Hallen des Duesseldorfer Messegelaendes (174.000 qm Nettoflaeche). Die interpack zeigt Verpackungs- und Prozessloesungen fuer Unternehmen aus den Bereichen Nahrungsmittel und Getraenke, Suess- und Backwaren, Pharma und Kosmetik, Non-Food Konsumgueter, Industriegueter und verwandte Services sowie Packstoffe, Packmittel und deren Herstellung. Den Loewenanteil der Hallenflaeche belegen mit zehn Hallen die Unternehmen, die Prozesse und Maschinen fuer das Verpacken. Die weiteren Bereiche der interpack sind die Packstoffe/Packmittel/Packmittelproduktion sowie die Prozesse und Maschinen fuer Suess- und Backwaren. Foto: Messe Duesseldorf/ Constanze Tillmann, exploitationright Messe Duesseldorf, M e s s e p l a t z, D-40474 D u e s s e l d o r f, www.messe-duesseldorf.de; eine h o n o r a r f r e i e  Nutzung des Bildes ist nur fuer journalistische Berichterstattung, bei vollstaendiger Namensnennung des Urhebers gem. Par. 13 UrhG (Foto: Messe Duesseldorf / ctillmann) und Beleg moeglich; Verwendung ausserhalb journalistischer Zwecke nur nach schriftlicher Vereinbarung mit dem Urheber; soweit nicht ausdruecklich vermerkt werden keine Persoenlichkeits-, Eigentums-, Kunst- oder Markenrechte eingeraeumt. Die Einholung dieser Rechte obliegt dem Nutzer; Jede Weitergabe des Bildes an Dritte ohne  Genehmigung ist untersagt | Any usage and publication only for editorial use, commercial use and advertising only after agreement; unless otherwise stated: no Model release, property release or other third party rights available; royalty free only with mandatory credit: photo by Messe Duesseldorf] Wie es sich herausstellte, lag ich völlig falsch mit meiner Vermutung, welches der beiden Großereignisse mehr internationalen Flair hatte. Die interpack liegt in jeder Hinsicht klar vorne: 60 vertretene Länder auf Ausstellerseite, sicher die Hälfte der Besucher (2008 waren es rund 180.000) waren internationales Publikum. Der ECS ist im Vergleich dazu fast schon provinziell zu nennen.

Auch wer glaubt eine Verpackungsmesse wäre eine trockene Angelegenheit, der irrt. Mehr als jede andere Branche (vieleicht mit Ausnahme der Agenturenszene, aber da mag ich nicht unbefangen sein) weiß, wie sehr es auf den äußeren Schein ankommt. Die Aussteller der interpack haben mit die schicksten Stände, die ich auf Messen gesehen habe. Gleich ob sie mit chromglänzender Technik punkten, quitschbunten Referenzprodukte ausstellen oder ihre Seriosität als Pharma-Verpackungsspezialist mit einem minimalistisch-professionellen Design demonstrieren, die interpacker machen lassen Bummel durch die Hallen nie langweilig werden. Mein Favorit war ein italienischer Folienhersteller, dessen Präsenz wirkte wie ein standgewordenes iPhone.

Es gab allerdings auch Ausnahmen. Der rumänische Gemeinschaftsstand war offenbar schlecht beraten worden. Er war im Innenhof untergebracht, im Freien also, neben Würstchengrill und Eisverkäufer, und hatte den Charme einer Gartenhütte. Die Seitenwände schienen aus transparenter Zeltplane, und zu allem Überfluss hatte der Standbauer die Punkte über dem „Ä“ vergessen, als er die Beschriftung an der Außenwand anbrachte.

Hätten Sie ihn gefunden? Der Gemeinschaftsstand von "Rumanien" Hätten Sie ihn gefunden? Der Gemeinschaftsstand von „Rumanien“

Insgesamt war Düsseldorf in diesen Maitagen eine echte Weltstadt, lebendig und international wie es in Deutschland vielleicht gerade einmal Berlin oder München von sich behaupten können. Es war in jeder Hinsicht ein erfolgreicher und kurzweiliger Besuch für mich. Ich hoffe, dass das auch für das Team aus Rumanien galt. „Douze Points“ jedenfalls für die professionelle Gelassenheit, mit der sie ihr Los ertragen haben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.