Beiträge

vibrio freut sich über Neukunden Wireless Logic. Machine-to-Machine-Kommunikation über Mobilfunknetze.

, ,

Ulrich Kaindl

Ulrich Kaindl, Geschäftsführer von Wireless Logic, hat sich für vibrio als PR-Agentur entschieden

Machine-to-Machine-Kommunikation über Mobilfunknetze ist ein spannendes Thema für nahezu jede Branche. Spezielle M2M-SIM-Karten helfen bei der Fernüberwachung von beliebigen Geräten und Maschinen beispielsweise in der Landwirtschaft oder im Bereich der regenerativen Energien. Stromzähler werden remote ausgelesen, ein Fuhrpark kann in Echtzeit überwacht und gesteuert werden, im öffentlichen Nahverkehr verwenden Busbetriebe in ganz Europa Telematik-Systeme, um ihren Fahrgästen aktuelle Fahrplaninformationen zu bieten.

Firmen, die entsprechende Anwendungen betreiben, brauchen spezielle M2M-SIM-Karten von verschiedenen Mobilfunkbetreibern. Dienstleister, die die diversen Mobilfunk-Netze aggregieren und für Firmen nutzbar machen, leisten hierzu einen elementaren Beitrag. Sie helfen Firmen bei der Administration und Auswertung der SIM Karten und sorgen für eine sichere und zuverlässige Datenverbindung über diverse Mobilfunknetze. Wireless Logic ist in Europa der Marktführer als M2M Connectivity Service Provider. Er bietet dafür spezielle M2M-SIM-Karten und maßgeschneiderte Dienste an und unterhält für mehr als eine Million M2M-SIM-Karten ein abgeschottetes privates Netzwerk. Auf der Web-Plattform SIMpro werden die Karten Netze-unabhängig verwaltet.

Die deutsche Niederlassung der englischen Wireless Logic Ltd. startet jetzt mit PR-Arbeit und vibrio durch. Geschäftsführer Ulrich Kaindl will sein Angebot in Deutschland bekannter machen und über die Möglichkeiten und Vorteile von gemanagten M2M SIM-Karten aufklären. Potenzial gibt es mehr als genug.

Neuer Beitrag im quadral TV

,

Gestern ging ein neuer Videobeitrag für unseren Kunden quadral online:

Wie man Lautsprecherentwickler wird und warum quadral jetzt auch auf Aktiv-Lautsprecher setzt … Diese und andere Fragen beantwortet quadral-Chefentwickler Sascha Reckert im Video-Interview mit Michael Kausch auf quadral TV:

 

Video-Reihe für unseren Kunden quadral gestartet. Gespräche mit Hifi-Händlern.

, ,

Heute ging unser erstes Video für quadral online. Wir werden in den nächsten Wochen eine ganze Reihe von Gesprächen mit Hifi-Händlern rund um die Produkte von quadral führen. Schließlich ist es viel spannender, wenn Partner über das Unternehmen reden, als wenn dies eigene Unternehmenssprecher tun. Und die Partner haben auch noch etwas davon:

vibrio out of the box – Neukunde: Deutscher HighEnd Audio-Anbieter quadral setzt im Social Media Marketing auf vibrio

, ,

quadral AURUM TitanDen dritten Neukunden innerhalb von drei Monaten können wir heute bekanntgeben: Mit der quadral GmbH & Co KG setzt einer der führenden HighEnd-Anbieter für Audio-Elekronik künftig bei seinen Social-Media-Aktivitäten auf vibrio.

quadral gehört zu den traditionsreichsten Anbietern hochwertiger Audio-Produkte „made in Germany“. Der Lautsprecher „Quadral Aurum Titan“ machte die Marke quadral in den achtziger Jahren weltweit bekannt. Heute vertreibt das Unternehmen diesen Lautsprecher bereits in der achten Generation.

Seit einigen Monaten aber baut quadral sein Produkt-Sortiment massiv aus: Neu sind unter anderem vollaktive Lautsprecher und hochwertige Elektronik vom Vor-, End- und Vollverstärker bis hin zum vielbesprochenen CD-Spieler Aurum C5 DA. Damit spricht das Unternehmen sowohl die zahlreichen treuen Kunden seiner klassischen Lautsprecher an, als auch völlig neue qualitätsorientierte Hifi- und Surround-Fans.

Immer wichtiger werden für quadral deshalb soziale Medien wie Facebook und YouTube. Edmond Semmelhaack, Geschäftsführer bei quadral: „Bei vibrio haben wir zwei Feuer brennen sehen: sie brennen für Social Media und sie brennen für Musik. Mit dieser Kombination sind sie für uns ein wertvoller strategischer Partner“.

Agenturinhaber Dr. Michael Kausch freut sich über den Neukunden: „Nach dem IT-Anbieter Brainloop und dem Hersteller von Elektrorollern GOVECS haben wir mit quadral nun schon den dritten Neukunden innerhalb von drei Monaten gewonnen, der als typisches Ingenieur-Unternehmen Produkte in einem von Amerikanern oder Asiaten dominierten Markt in Deutschland entwickelt und fertigt. Wir arbeiten seit vielen Jahren gerne mit unseren internationalen Kunden zusammen, freuen uns aber über jedes Unternehmen, das Deutschland als Technologie- und Produktionsstandort stärkt.“

vibrio wird quadral vor allen Dingen im Social Media Marketing, aber auch in der klassischen Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Eigens dafür werden wir unsere Agentur-Bar in ein kleines feines Hör-Studio verwandeln 😉

vibrio verdoppelt Besucherzahlen seiner Website binnen 12 Monaten

Besucher vibrio Website

Ein wenig ist mir das schon unheimlich: innerhalb der letzten zwölf Monate haben sich die Besucherzahlen unserer Website mehr als verdoppelt: von rund 5.000 im Juni 2012 auf derzeit knapp 12.000. Im Juli 2013 erwrten wir wie schon im Vormonat rund 11.900 unterschiedliche Besucher. Einen wesentlichen Anteil daran dürfte der Relaunch der Website im vergangenen Frühherbst haben. Seitdem gibt es öfter mal News auch auf der Homepage, wir verlinken intensiv auf unsere sozialen Medien und so wurde unsere Homepage zu einer Zentrale für alle News unserer Kunden im Newsroom, zu unserem Blog und zu den Einblicken in den Agenturalltag auf Facebook oder YouTube.

Jedenfalls freuen wir uns über die steigende Akzeptanz von www.vibrio.eu. 😉

Herzlich Willkommen LANCOM Systems

, ,

Vertragsunterzeichnung LANCOM SYSTEMS und vibrio

Gute Nachrichten zum Jahresende: gestern haben wir einen Vertrag mit LANCOM SYSTEMS unterzeichnet: ab 1. Januar 2013 wird vibrio die Öffentlichkeitsarbeit und das Social Media Marketing des größten deutschen Herstellers von Netzwerklösungen für Geschäftskunden unterstützen. Wir freuen uns über einen tollen neuen Kunden und ein phantastisches Team in Würselen und München. Im Bild: die beiden Geschäftsführer Ralf Koenzen (links) und Stefan Herrlich (mitte) mit vibrio-Chef Michael Kausch (rechts) bei der Vertragsunterzeichnung.

Als Spezialist für Lösungen rund um die hochsichere Standortvernetzung (VPN) von Unternehmen und Behörden sowie drahtlose Netzwerke (Wireless LAN) für öffentliche und unternehmensinterne Anwendungen hat sich LANCOM Systems in den letzten Jahren zu einem Top-Anbieter in Europa entwickelt. vibrio wird das weitere Wachstum und die weitere Internationalisierung des Unternehmens künftig nach Kräften unterstützen. Dabei bleibt die Betreuung der Fachpresse in den bewährten Händen des langjährigen Pressesprechers Eckhart Traber, während sich vibrio vor allem um aktuelle Tages- und Wirtschaftsmedien, sowie um Branchenmedien kümmern wird.

Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Damit haben wir nun neben dem Hersteller der allerersten Fax-Karte in vibrio-Servern (die kam vor knapp 20 Jahren von Ferrari electronic) auch den Hersteller der ersten ISDN-Karte in unseren Agentur-Rechnern als Kunden an Bord. Und nun werden wir auch ganz schnell unser internes W-LAN ausbauen. Wir arbeiten gerne mit den Produkten unserer Kunden 😉

Weiterlesen

Impressionen von der vibLounge vom 21. November 2012

,

Am 21. November lud vibrio nach langer Zeit einmal wieder zur vibLounge. Dieses Mal haben wir die vibLounge gemeinsam mit der Edison-Park Immobilien GmbH veranstaltet. Rund 30 Gäste waren gekommen, um sich einen Vortrag von Tim Cole zur Zukunft der Unternehmen anzuhören – und vielleicht auch ein wenig um sich an der anschließenden Whisky-Verkostung zu beteiligen. Hier gibt es einige Eindrücke von der vibLounge:

 


 
Im kommenden Jahr wollen wir die schöne Tradition der vibLounges wieder ein wenig häufiger beleben. Versprochen!

vibrio hat eine neue Website – Teil 2: Das Design

,

In Teil 1 dieser kleinen Serie zu unserer neuen Website habe ich versucht, die Idee hinter und Struktur unter unserem neuen Internet-Auftritts zu erläutern. Im Folgenden geht es nun um das Design, um die Gestaltung, um die Farben und Symbole.

Zwanzig Jahre wird die Agentur vibrio in diesem Jahr alt. Und vierzig Jahre liegt ein Ereignis zurück, das mich wie wenige andere in meiner Kindheit beeindruckt hat: die Olympischen Spiele in München.

Ich hatte mich damals am Vortag der Eröffnungsfeier in die Horde Münchner Schülerinnen und Schüler eingeschmuggelt um bei der Generalprobe auf dem Rasen des Stadions dabei sein zu können. Eine unglaubliche Stimmung ging von diesen Spielen aus.  Und heute ist mir bewusst, dass dies nicht zuletzt am Design der Spiele lag. Das wesentlich von Otl Aicher, einem von mir heute noch verehrtem Gestalter, der nebenbei auch mit seiner Ulmer Schule für das Design meines ersten Personalcomputers Olivetti M24 verantwortlich zeichnete, verantwortete Bild der Spiele war ebenso wie die Behnisch-Architektur Ausdruck des Zeitgeistes der 70iger Jahre. Man wollte Schluss machen mit der Nachkriegszeit, Deutschland war eine offene demokratische und zivile Gesellschaft, wie nie zuvor und vielleicht auch wie niemals später mehr. Deshalb versteckten sich Polizisten waffenlos in hellblauen Phantasieuniformen, deshalb mied der Farbfächer der Olympischen Spiele aggressive Farben wie Rot und Schwarz, deshalb lief alles ins Leichte und Pastellige.

In den 70iger Jahren begann auch der Aufstieg Münchens zur modernen Kulturstadt, eine Phase zu der die neue Pinakothek nicht weniger gehört, als wie die „Münchner Geschichten“ und die Filme von Kluge, Lemke, Achternbusch und Herzog. Heute hat sich die Moderne weitgehend aus dieser Stadt verzogen. Aber es ist noch immer meine und unsere Stadt: vibrio ist im Herzen „irgendwie und sowieso“ eine Münchner Agentur.

So verwundert es nicht, wenn zumindest die Älteren unter uns im Design unserer Website ein wenig vom München der 70iger Jahre wiedererkennen werden:

Weiterlesen

vibrio hat eine neue Website – Teil 1: Das Konzept

, ,

An diesem Wochenende haben wir uns ein neues Kleid angezogen: die vibrio Website erstrahlt in einem grundlegend neuem Design. Lange hat es gedauert. Und überfällig war der Wechsel auch.

vibrio war Mitte der 90iger Jahre eine der allerersten deutschen PR-Agenturen überhaupt, die sich ins damals junge Internet mit einer eigenen Präsenz gewagt hat. Kein Wunder: zählten zu unseren frühen Kunden doch Web-Pioniere wie Netscape und Altavista. Der Branchendienst Kress bescheinigt uns damals einen Online-Auftritt „wie in Stein gehauen“ – eine wohlmeinende Anspielung auf unsere Fokussierung auf Content und den Verzicht auf allzu verspielte gestalterische Gimmicks.

Seit nunmehr zehn Jahren galt die „Penatenphase“ unseres Corporate Designs: alles war im Buben-Hellblau gehalten, ein ungewöhnlicher, zurückhaltender aber sicherlich markanter und jedenfalls einzigartiger Auftritt.

Aber was hat sich nicht alles geändert in diesen zehn Jahren: das Social-Media-Zeitalter war angebrochen und unsere Website erhielt immer wieder neue „Sticker“ verpasst, die irgendwie die neuen sozialen Kanäle von Facebook bis YouTube mehr schlecht als recht integrieren sollten. Während ich auf zahllosen Seminaren und Workshops die Integration von Social Media und Website predigte, sah unser Internet-Auftritt am Ende aus wie wie eine Patchwork-Decke oder eine mit bunten Briefmarken übersäte Luftpostkarte des Vor-E-Mail-Zeitalters: überall Klebestellen, aber nirgends echte Integration. Deshalb haben wir uns nun also endlich einen neuen Internet-Auftritt gegönnt: um die Integration von Social Media und klassischem Web endlich zu leben.

Weiterlesen

Tipp: Die schnelle Facebook Landing Page – So geht’s!

, ,

vibrio facebook landing page

Vielleicht haben Sie es ja schon bemerkt: wir haben die Ergebnisse unserer aktuellen Journalisten- und Kundenbefragung in Bezug auf soziale Medien dieses Mal nicht einfach auf dem SlideShare Channel der Agentur abgelegt, sondern über eine Facebook Landing Page zum Download angeboten. Wir meinen nämlich, dass man uns schon ein wenig „mögen“ sollte, wenn man auf die Ergebnisse dieser Befragung zum Social-Media-Verhalten unserer Kunden und journalistischen Partner zugreifen will. Also gibt es den Bericht zur Umfrage nur gegen ein kleines „Gefällt mir “ auf Facebook.

Aber das ist natürlich das Prinzip jeder Facebook Landing Page: man will neue Leser nicht direkt auf die Chronik führen, sondern auf eine Sonderseite, auf der man über ein attraktives Service-Angebot ein „Gefällt mir“ auslösen will: „Sag mir, dass Dir mein Facebook-Angebot gefällt, und Du bekommst etwas umsonst!“

Eine solche Landing Page ist einfach angelegt. Wie einfach, das verraten wir Ihnen im Folgenden:

Weiterlesen