SEO ist Teil des Onlinemarketings – ein Verweis auf einen Beitrag in der IBusiness Executive summary

, , ,

Einen sehr guten Beitrag in der iBusiness Executive Summary 01/2005 zur Zukunft von SEO von Sebastian Halm kam mir eben unter die Finger und Augen. Einige wenige Zitate zeigen, wo es – auch meiner Meinung nach – lang geht mit dem SEO:

„Die Suchmaschinenoptimierung als eigenständige Marketingdisziplin und freistehende Dienstleistung wird 2015 endgültig obsolet – Suchmaschinenoptimierung kann und wird fortleben als Teil von ganzheitlichen Strategien. … SEO ist Taktik – keine Strategie. … Es geht um Onlinemarketing statt um Google-Manipulation. … SEO ist nicht mehr kausal kalkulierbar. Viele Maßnahmen des SEOs unterstützen ein gutes Ranking, aber lösen es nicht ursächlich aus: Es herrscht Korrelation statt Kausalität vor.“

Ich sehe das ganz genauso. SEO-Kenntnisse werden zunehmend wichtig für Agenturen und Entscheider, die sich im Bereich Online-Kommunikation bewegen. Moderne PR-Arbeit und Social-Media-Marketing sind ohne SEO-Kenntnisse nicht mehr möglich. Dabei geht es um das Wissen grundlegender Mechanismen, nicht mehr um isolierte Einzelmaßnahmen. es geht darum Storytelling und Content-Marketing effizient auf- und umzusetzen. Es geht um SEO im WordPress-Blog. SEO wird Teil der Angebote von PR- und Marketing-Agenturen. SEO als Einzeldisziplin versagt vor der Komplexität der sich ständig ändernden Google-Algorithmen. SEO ist Technik, Kommunikation ist Strategie. Aber wie viele PR-Agenturen sind auf diese Herausforderungen heute vorbereitet? Wenige.

2 Kommentare
  1. Klaus Jotz
    Klaus Jotz says:

    Lieber Herr Kausch, vielen Dank für Ihre interessanten Gedanken. Dem kann ich aus Erfahrung nur beipflichten. Ein SEO-Manger müsste über die reine Technik/Taktik und das Wissen um die sich immer häufiger ändernden Google-Algorithmen auch fundiertes literarisches Wissen (oder besser Kreativität) und das erforderliche inhaltliche Knowhow zu den jeweiligen Fachbereichen mitbringen. Solch eine Konzentration und Kombination von Wissen ist in diesem Bereich jedoch eher selten zu finden. Deshalb wird sich die SEO auch aus meiner Sicht eher als Teildisziplin des (Online-)Marketings etablieren, speziell als beratende Tätigkeit. Oder die jeweils Verantwortlichen bilden sich selbst zum Thema SEO weiter, um von vornherein ihren Web Content suchmaschinengerecht aufzubauen und zu integrieren. Abgesehen davon: in der Vergangenheit ließen sich nicht wenige SEO-Anbieter dazu verleiten, mit nicht ganz sauberen SEO-Methoden zu arbeiten. Deshalb auch die immer häufiger werdenden Algorithmen-Änderungen bei Google.

  2. Jürgen
    Jürgen says:

    Hallo Michael,

    da werden ein paar Disziplinen vergessen die sich immer stärker im Bereich SEO tummeln. Das wären dann so Themen wie CTR, Time on Page, Usability, Conversion on Site oder Return von SERPS Rate. Das sind ja alles User Signale, und wurde bisher überhaupt nicht im Bereich SEO beachtet.

    Jetzt ist es halt mal so das sich diese Punkte sich mit anderen Bereichen überschneiden. Daher: SEO war bisher – Technik. SEO wird jetzt immer mehr „soft skills“, oder wie ich es gerne nenne „Marketing“ 🙂 Es gibt gründe wieso sich SEOMOZ jetzt MOZ nennt…

    Ich denke auch das dieses klassische SEO verdammt zum Sterben ist, und zum Glück denn wen bringt es was wenn irgendein SPAM oben in den Suchergebnissen angezeigt wird.

    Das hat Google verbockt, jetzt versucht es Google wieder gut zu machen, endlich.

    LG Jürgen

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.