Handelsblatt und Google starten Youtube-Kanal für den Mittelstand – Moderne Informationsplattform oder Videorekorder für Werbefilme?

, ,

 

netzwert

Unter dem Titel „Netzwert“ startete die Zeitschrift Handelsblatt gemeinsam mit Google und der Universität St. Gallen heute einen Online-Video-Kanal für den Mittelstand. Dabei soll dem Mittelstand das Internet als Business-Plattform nahegebracht werden.

Die Handelsblattmacher sehen einen großen Nachholbedarf bei der Internet-Nutzung in mittelständischen Unternehmen. Dabei denken sie aber noch primär an das klassische Internet 1.0: „Von gut 3,1 Mio. deutschen Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern haben erst 56 Prozent überhaupt eine eigene Webseite, hat der Web-Provider 1&1 in einer Marktuntersuchung festgestellt. Viele andere haben Interesse, aber häufig ‚keine Zeit‘ oder der Aufbau erscheint ‚zu kompliziert‘. Doch das sind verschenkte Chancen.“

65 Videos umfasst die Mittelstands-Film-Bibliothek schon am ersten Tag, darunter 29 Statements und Meinungen von „Experten“. Unter den Experten sind Isabell Wagner von bigmouthmedia, Mario Fischer von TMS und zahlreiche andere Dienstleister, die die neue Handelsblattforum mehr oder weniger als Marketingplattform für sich selbst nutzen und so den Mittelständlern schon mal zeigen, wie man das Internet geschickt für sich einsetzt. Das sind Profis. Die verschenken keine Chancen 😉

Auch „Mitherausgeber“ Google bewirbt vor allem die eigene AdWords-Werbeplattform und lässt auch gleich Referenzkunden lobend zur Wort kommen. Von den im Handelsblatt angekündigten Best Practise-Referenzen ist noch nicht viel zu sehen. So bleibt der erste Eindruck zwiespältig: ein gutes Thema, eine attraktive Plattform aber keine wirklich neutrale und umfassende Informations- oder gar Diskussionsplattform für und mit dem Mittelstand. Für Diskussionen ist Youtube auch nicht gemacht. Die Chance eine wirklich Plattform zu etablieren, auf der Mittelständler ihre Erfahrungen einfach auch einmal miteinander austauschen können, wurde also nicht wahrgenommen. Bleibt zu hoffen, dass Netzwert Zug um Zug etwas mehr wird, als eine Abspielplattform für Werbebotschaften in Bewegtbildern. Und dass Menschen zu Wort kommen, die die Sprache des Mittelstands verstehen. Wie hat Besucher und „Early Adaptor“ ralph65video auf Netzwert seinen ersten Eindruck so schön formuliert: „‚erfolgreiches onlinemarketing‘: Der Sprecher nutzt fast endlos englische Fachbegriffe, um etwas zu erklären. Welcher Außenstehende soll kapieren, was er erzählt? Dies ist jedenfalls kein Beispiel für kundenorientiertes und damit erfolgreiches Marketing.“

Nun – es bleibt Platz für Entwicklung!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.