Frankreich will Google Steuer einführen

,

sarkozy

Sarkozy (links) 

Louis de Sarkozy, der Louis de Funés aus Elysien, hat den Bogen mal wieder raus: er plant die Einführung einer „Google-Steuer“. Demnach sollen künftig alle Unternehmen, die mit Web-Werbung Geld verdienen, eine besondere Steuer abführen, mit deren Hilfe dann der Staat heimische Online-Medien subventionieren will.

Der Spiegel berichtet heute: „Wie die von der Beraterrunde vorgeschlagene Steuer konkret aussehen soll, war bislang nicht zu erfahren. Es geht aber offenbar um eine Abgabe für Unternehmen, die mit Online-Werbung Geld verdienen. Den Plänen zufolge würde die neue Steuer Firmen auch dann betreffen, wenn sie in Frankreich keine Niederlassung unterhalten. Laut der Zeitung „Liberation“ käme es ausschließlich darauf an, dass „der Benutzer, der auf eine Bannerwerbung oder eine Textanzeige klickt, sich in Frankreich befindet“.

Ob das nicht auch ein Weg wäre, die maroden deutschen Staatsfinanzen zu sanieren? Hoffentlich erfährt Angie nichts von diesen Plänen … Obwohl: die deutsche Bundesregierung plant ja etwas ähnliches, nur ausnahmsweise einmal eleganter als die Froschfresser von der anderen Rheinseite: in Deutschland will man laut Koalitionsvertrag eine Art Online-GEMA einführen. Da müsste Google dann statt Steuern Abgaben zahlen. Aber wen interessiert schon der Koalitionsvertrag …

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.