Facebook ohne Face – Wie man der biometrischen Gesichtserkennung in Facebook eine Nase dreht

biometrie

Facebook und Datenschutz, das ist wie Feuer und Wasser, Stuttgart 21 und Wuppertaler Schwebebahn. Jedenfalls passt es nicht wirklich zusammen. Ende Mai startete Facebook eine automatisierte biometrische Gesichtserkennung, wie es sich syrische Innenpolitiker kaum zu erträumen wagen. 

Facebook selbst beschreibt diesen “Service” wie folgt:

“Wenn du auf einem Foto markiert bist, ordnen wir die Markierungen deinem Konto zu, vergleichen die Gemeinsamkeiten auf den markierten Fotos und speichern eine Zusammenfassung dieses Vergleichs. Wenn du nie zuvor auf einem Foto auf Facebook markiert wurdest, oder deine Markierungen auf allen Fotos von dir auf Facebook entfernt hast, wird diese Zusammenfassung der Informationen nicht für dich erstellt oder gespeichert.”

Blogger und Journalist Richard Gutjahr Interpretiert das auf seinem Blog dann so:

“Sobald wir Deine Gesichtszüge präzise genug erfasst haben, damit wir sie automatisch Deinem Namen zuordnen können, speichern wir diese biometrischen Daten. Deine Freunde helfen uns bei der Erfassung.” Bemerkenswert: Nicht einmal Google hat sich bislang getraut, diese Technologie freizuschalten (bei Picasa kommt sie eingeschränkt zum Einsatz). Google CEO Eric Schmidt: “As far as I know, it’s the only technology Google has built and, after looking at it, we decided to stop.”

Erfreulicherweise gibt Kollege Gutjahr dann auch gleich den passenden Tipp, wie man sich der Erkennung seiner Gesichtszüge entziehen kann. Ich hab’s ausprobiert:

1. Unter Konto den Menüpunkt “Privatsphäre Einstellungen” auswählen

facebook01

2. Unten links auf  ”Benutzerdefinierte Einstellung” klicken

facebook02

3. Runterscrollen bis zum Menüpunkt “Dinge, die andere Personen teilen” und dort den Unterpunkt “Freunden Fotos von mir vorschlagen” auswählen

facebook03

4. Einstellung bearbeiten (“Aktiviert” bedeutet: Gesichtserfassung ist eingeschaltet, “Gesperrt” bedeutet, diese Funktion ist deaktiviert) und nach dem “Sperren” der Funktion unten rechts OK nicht vergessen

facebook04

5. Um bereits vorhandene Foto-Verknüpfungen zu Ihrem Benutzerprofil löschen lassen zu können, müssen Sie noch diese Seite besuchen – hier finden Sie ganz unten die folgenden Zeilen…

facebook05

8. Von hier müssen Sie eine E-Mail (!) an das “Facebook Foto-Team” schicken!

Diese Tipps stammen von Richard Gutjahr und aus dessen immer lesenswertem Blog. Vielen Dank dafür.

5 Gedanken zu „Facebook ohne Face – Wie man der biometrischen Gesichtserkennung in Facebook eine Nase dreht“

  1. Michael, Du hast doch nicht etwas zu verbergen, oder? 😉

    Mein Trick ist noch einfacher: Ich mach‘ einfach bei Facebook nicht mit!

  2. Was Facebook einfach so durch die Hintertür einführt ist der Wahnsinn, aber gibt es eine Protestwelle wie bei Google Streetview, wo es NUR um Häuser ging ?

    Großer Irrtum. Und spricht man mit Freunden darüber, finden die das nicht so schlimm, schließlich ist doch die Kommunikation über Facebook eine tolle Sache und wer wird sich da schon wegen solchen Dingen aufregen. Und ist es nicht auch ganz toll wenn man auf einem Stadion Bild vom letzten Fußballspiel oder Konzert die Namen derer sieht, die da noch so um einen herum gesessen haben ?

    Würde der Staat das machen, gäbe es Proteste von unermesslichem Ausmaß, macht es Facebook und stellt es auch noch jedem zur Verfügung, ist das alles Web 2.0.

    Hier „denunzieren“ Freunde und bekannt Facebook Nutzer, die davon nicht einmal etwas wissen müssen geschweige denn, dem ganzen zugestimmt haben. Aber solange es der Kommunikation diehnt, verschenken wir unsere und die Daten unserer Feunde gerne an Alle und Jeden, hauptsache es macht Spaß.

    Wir haben unsere Telefonanlage mit KlickTel gekoppelt und bekomen so von den meisten Anrufern über ihre Telefonnummer den Firmennamen und die Anschrift, sehr praktisch, wenn man Neukunden anlegen muss und nicht mehr alle Details holprig über das Telefon abfragen muss, aber für Kunden immer wieder erstaunlich und zum Teil wohl auch erschreckend.

    Wie erschreckend ist es erst, wenn mich jeder Mensch in meiner Umgebung kurz mit dem Handy anvisiert und sofort ALLES von mir weiß, nicht nur meinen Namen, meine Anschrift, mein Alter sondern auch alles über meine Familie, mein Hobbys, meine Freunde, was ich gestern gemacht habe und heute machen werde ….

    Hätte Orwell sowas in sein Buch geschrieben, man hätte ihn ausgelacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.