Eine neue Social Media Umgebung für Bayern International

, , ,

Kennen Sie „Bayern International“? Falls Sie ein mittelständisches bayerisches Unternehmen sind, dann können Sie diese Frage wahrscheinlich mit JA beantworten. Bayern International wurde 1996 vom bayerischen Wirtschaftsministerium gegründet und unterstützt bayerische Unternehmen bei der Erschließung neuer attraktiver Auslandsmärkte, in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft und dem Freistaat Bayern. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Förderung des Mittelstands in Bayern.

Auf Twitter war Bayern International bereits vertreten, als sich die Verantwortlichen nach einer Social-Media-Agentur umsahen, die sie bei der Entwicklung einer zukunftsfähigen Social-Media-Strategie unterstützen sollte. Die Agentur sollte Bayern International strategisch beraten und beim Aufbau sozialer Plattformen unterstützen – und natürlich, wie in allen Unternehmen, die vor so einem Schritt stehen, einigen Beteiligten auch ein wenig die Angst vor neuen Plattformen nehmen. Die Wahl fiel auf vibrio und so durften wir in den vergangenen Wochen gemeinsam mit unserem neuen Kunden eine kleine aber feine Social Media Landschaft realisieren, die derzeit so aussieht:

Dabei konzentriert sich Bayern International auf eine einfach zu pflegende, zukunftsfähige und funktionale Mechanik, denn Ressourcen sind knapp und es gibt Wichtigeres zu tun, als auf allen sozialen Hochzeiten spektakulär zu tanzen:

Im Zentrum steht nach wie vor die eigene Website. Hier laufen alle Fäden zusammen. Nicht nur sind selbstverständlich alle sozialen Medien mit der Website verknüpft und man kann aus der Website auf die verschiedenen Kanäle gelangen. YouTube und SlideShare wurden eigens aufgebaut, um langfristig den Pflegeaufwand für die Website zu minimieren: Videos, Broschüren und Vortragspräsentationen können auf diesen beiden Plattformen sehr einfach gepflegt und in die Website eingebunden („embedded“) werden. Dass man über YouTube und SlideShare sein Publikum gegenüber der eigenen Website vervielfachen kann, ist ein willkommener Nebeneffekt. Mehraufwand für beide Dienste: kurzfristig gering, langfristig null!

Die bereits vorhandene Präsenz auf Xing wurde optimiert und um eine Präsenz auf LinkedIn ergänzt. Natürlich ist Xing für die bayerische Zielgruppe heute noch von größerer Relevanz, als LinkedIn. Über LinkedIn aber erreicht Bayern International ein internationales Publikum, und dies ist indirekt als Bestandteil der Markenkommunikation für die Akzeptanz der Exportförderprogramme relevant. Selbstverständlich werden auch die gegenüber Xing erweiterten Kommunikationsfunktionen bereits weitgehend genutzt, etwa die Möglichkeit die einzelnen Serviceleistungen optimal zu bewerben: die Programme „Key Technologies in Bavaria“, „Bayern – Fit for Partnership“, das Messebeteiligungsprogramm, sowie die Unternehmer- und Delegationsreisen werden jeweils mit Video und Ansprechpartner kommuniziert. Ein mehrsprachiges Profil ist in Vorbereitung, die Integration von Slideshare eine Option für die Zukunft.

Facebook, Twitter und der News-Bereich von LinkedIn werden zentral über die einheitliche Redaktionsplattform Tweetdeck bedient. Auf eine automatische Veröffentlichung aller Tweets auf Facebook wurde bewusst verzichtet, da über Tweetdeck das gezielte Aussteuern aller Plattformen – außer Xing – ohne Mehraufwand aber mit größerer Wahlfreiheit möglich ist. Die Entscheidung für Facebook fiel übrigens nach einer Präsenzanalyse von Kunden und Partnern in diesem sozialen Netz, das ja immer noch als B2C-lastig gilt, aber schon heute in vielen B2B-Märkten unverzichtbar ist.

Auf der Basis von Netvibes wurde ein Monitoring-Portal etabliert, dass nicht nur die eigenen sozialen Medien auswertet, sondern das vor allen Dingen auch das soziale Netz nach relevanten Themen durchforstet und so die News-Redaktion über Tweetdeck vorbereitet.

Künftig können weitere Synergien mit dem bereits etablierten Newsletter erfolgen. So kann die Lead-Generierung für diesen Push-Dienst einfach in SlideShare integriert werden: die sozialen Netze dienen eben nicht NUR der Kommunikation und dem Dialog, sondern auch der Lead-Generierung.

Die Social Media Umgebung von Bayern International wird in Zukunft laufend den wachsenden Anforderungen und neuen technischen Möglichkeiten angepasst werden. Ideen für weitere Schritte gibt es zuhauf. Wichtiger ist eine strategisch sinnvolle Beschränkung und Konzentration auf das Wichtigste. Der Aufwand muss überschaubar bleiben. Der Erfolg wird ständig an Hand konkreter Zielvorgaben kontrolliert. So konnten wir gemeinsam mit Bayern International eine effiziente und beispielhafte Social-Media-Lösung für mittelständische Unternehmen etablieren.

Optimierungspotentiale? Jede Menge! Angst vor Social Media? Die gibt es nicht mehr!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.