Die vibrio SPENDIT Kreditkarte – wir zahlen mit unserem guten Namen

vibrio SPENDID Kreditkarte

Im Herbst 2016 ist vibrio bekanntlich umgezogen: in die Wolke. Seitdem arbeiten wir als „wolkenworker“ überwiegend im Homeoffice. Mitarbeiter, die in unserem – jetzt sehr kleinem – Büro in der Münchner Prannerstraße arbeiten wollen, müssen sich hierfür erstmal einen Platz am Schreibtisch reservieren. 

Damit sparen wir keine Kosten (schon wegen der gestiegenen IT-Kosten und der deutlich teureren Mieten in zentraler Münchner Lage), gewinnen aber erheblich an Flexibilität. Die Mitarbeiter schätzen diese neue Form der Organisation. Sie sparen erheblich Fahrzeiten und Fahrkosten. Der MVV ist ein starkes Argument für die Durchsetzung von Homeoffices. Aber natürlich ist diese Arbeitsorganisation auch mit neuen Kosten für die Mitarbeiter verbunden. Die Kolleginnen und Kollegen arbeiten im Homeoffice zwar auf Rechnern der Agentur, aber sie nutzen faktisch ihren privaten Wohnraum, verbrauchen ihren Haushaltsstrom und ihre Online-Leitungen. 

Deshalb wollten wir den Kollegen etwas zurückgeben. Unser Steuerrecht macht dies aber leider alles andere als einfach. Eigentlich wollten wir den Mitarbeitern einen Zuschuss für den öffentlichen Nahverkehr spendieren. Die Rechtslage hierfür ist aber diffizil: Einerseits können Unternehmen ihren Mitarbeitern Sachzuwendungen im Wert von maximal 44 Euro monatlich steuerfrei gewähren. Ein sinnvolles Angebot des Münchner Verkehrsverbunds für kleine und mittelständische Unternehmen gibt es aber nicht. Die Zuwendung muss monatlich erfolgen (Jahreskarten gehen gar nicht) und das Ticket darf auch nicht einen Cent teurer sein, als eben die genannten 44 Euro.

Wir haben alle Alternativen geprüft und sind so auf ein interessantes Angebot eines kleinen Münchner Start-Up-Unternehmens gestoßen:

SPENDIT hat eine Kreditkarte entwickelt, die Unternehmen ihren Mitarbeitern schenken können. Auf diese Karte kann das Unternehmen jeden Monat bis zu 44 Euro einzahlen und die Mitarbeiter können über diesen Betrag frei verfügen. Sie können sich damit Bücher kaufen, Fahrkarten, Verpflegung – was auch immer für sie sinnvoll sein mag.

vibrio SPENDID – eine Kreditkarte ohne Kredit

Bargeldfunktion hat diese Kreditkarte keine. Überziehen kann man das Guthaben auch nicht. Die vibrio SPENDIT Kreditkarte ist also eigentlich keine Kreditkarte, sondern eine Einkaufskarte, die man überall da einsetzen kann, wo eine Mastercard als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Erlaubt sind ja nur Sachleistungen. So genügt diese Karte den Anforderungen unseres Steuerrechts.

Alle festen vibrio-Mitarbeiter sind nun also im Besitz einer vibrio Prepaid MasterCard®. Jeden Monat bucht vibrio als Arbeitgeber 44 Euro auf diese Karte – einen Betrag, über den der Mitarbeiter steuerfrei und auch sonst frei verfügen kann.  Alle steuerlich zulässigen Sachleistungen sind nun in einer Karte vereint. Für vibrio als Arbeitgeber ist die Abwicklung einfach, für die Mitarbeiter attraktiv.

Die neue vibrio SPENDID Kreditkarte ist eine sinnvolle Abrundung unserer vielfältigen Maßnahmen auf dem Weg in die virtuelle Agentur der vibrio wolkenworker. Ich bin stolz auf meine Mitarbeiter. Und die können nun mit dem guten Namen vibrio einkaufen gehen. Warum machen das eigentlich nicht mehr Firmen?

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.