Archiv der Kategorie: Aus der Agentur

vibrio meldet vier neue Kunden im ersten Quartal 2009

vibrio trotzt erfolgreich der aktuellen Wirtschaftskrise. Sie konnte vibrio im ersten Quartal des laufenden Jahres bereits vier Neukunden unter Vertrag nehmen: das Systemhaus DATALOG Software AG, den Anbieter von IT-Trainings und -Lösungen TRIA IT-Solutions AG, die auf „Merchandizing Optimization“ spezialisierte Dacos Software GmbH und den Datensicherheitsspezialisten Utimaco Safeware AG.

Zu den wichtigsten Aufgaben der Agentur vibrio zählt dabei der Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit zur „PR 2.0“.

Weiterlesen

Tipp: Neues auf vibrio.eu

Zwei Dinge sind neu auf unserer Web Site:

1. Unter den Referenzen berichten Pierre Rebetez, ArtDirector des tweakfest und unsere Kollegen von der vibrio Schweiz über die fortschrittliche Content-Aggregation auf der Website des schweizerischen digitalen Kulturfestivals. Jedes einzelne Multimedia-Element auf der Blog-basierten Seite von tweakfest.ch stammt von externen Plattformen. User loggen sich zum Beispiel über Facebook Connect ein, Kommentare werden über Facebook Feeds übertragen, Postings erscheinen via Twitter als Status-Message im Facebook Account. Das Festival-Programm ist über Google Calendar abrufbar.

2. In der neuen Rubrik vidCasts werden wir künftig aktuelle und „kulturhistorisch wertvolle“ Pod- und Vodcasts veröffentlichen. Dabei handelt es sich ausschließlich um Eigenproduktionen. Den Anfang macht (m)ein Vortrag zum Thema Storytelling, den ich vor ein paar Tagen auf einer Veranstaltung der Bayerischen Beteiligungsgesellschaft halten durfte. vibrio produziert IP-TV und Multimediales auch für ihre Kunden. Technisch realisieren wir dies ja nach Anspruch, Budget und Aktualitätsdruck mit Bordmitteln oder gemeinsam mit den Profis unseres langjährigen Parters Creative Channel.

storyteller im kaufmannscasino – hinweis in eigener sache

storyteller

am 16. märz darf ich um 18 uhr im kaufmannscasino am münchner odeonsplatz 6 auf einer veranstaltung der bayerischen beteiligungsgesellschaft vor mittelständischen unternehmern einen vortrag rund um die strategie des „storytelling“ halten: „unternehmenskommunikation in schwierigen zeiten“. es geht darum, wie sich unternehmen in zeiten der krise auf die „zeit danach“ vorbereiten können.

ein wenig geht es dabei darum, aus der geschichte zu lernen: in der großen depression anfang der 30iger jahre des vergangenen jahrhunderts gab es in den usa drei pleitewellen:

a) 1930 gingen in den usa die unternehmen in konkurs, die zu schwach waren, um die krise zu überleben.

b) 1932 gingen die unternehmen in konkurs, die auf das wachstum nach der krise nicht vorbereitet waren (etwa weil ihre krisenpolitik vor allem aus entlassungen bestanden hatte)

c) 1934 gingen die unternehmen in konkurs, die sich auf die neuen marktgegebenheiten und die neue industrielle arbeitsteilung und nachfragestrukturen nicht vorbereitet hatten.

mein thema: unternehmerische krisenpolitik als changemanagement muss immer auch eine entwicklung des storytelling beinhalten. denn storytelling ist die positionierung des unternehmens im markt der wettbewerber, nachfrager und meinungen. storytelling ist die vornehmste aufgabe des kommunikationsmanagements. storytelling ist die strategie der agentur vibrio.

falls sie mehr dazu wissen wollen: kontakten sie mich: michael.kausch@vibrio.de. vielleicht kann ich ihnen eine einladung zur oben genannten veranstaltung besorgen.

headbanger und vibrio. präsentieren www.tweakfest.ch

Das Zürcher Festival für Digital Culture & Lifestyle mit neuer Website

webseite-overview 

Headbanger Multimedia und vibrio. Kommunikationsmanagement präsentieren die neue tweakfest Website. Das Festival für Digital Culture & Lifestyle baut hierfür auf die Möglichkeiten des Web 2.0. Der Fokus bei der Entwicklung von www.tweakfest.ch lag auf der Integration von Open-Source-Tools, einem effizientem System für Content Aggregation & Management sowie der konsequenten Nutzung und Vernetzung von ”viralen Plattformen” und Sozialen Netzwerken…
Weiterlesen

Sag es mit Schokolade: www.SAYCHOCOLATE.ch

saychocolate2

Schokoladenliebhaber und kreative Verführer können ihre Grussbotschaften jetzt in Form von feinsten Schokolade-Pralinen online texten und an ihre Liebsten verschicken lassen. Der erste Online-Shop der Schweiz mit Pralinen für individuelle Grussbotschaften wurde ans weltweite Datennetz angeschlossen: www.saychocolate.ch

vibrio konzipiert für SAY CHOCOLATE die Public Relations Massnahmen im Rahmen der Markteinführung des innovativen Online Shops mit besonderem Fokus auf die Medienarbeit.

Wir warens nicht!

cometoswitzerland

In der Schweiz hat kurz vor den Wahlen zur Personenfreizügigkeit ein Online-Fake die mediale Runde gemacht. Ausser, dass eine Diskussion über die Grenzen der Kommunikation mit „konstruierten, angeblichen Realitäten“ in Gang gesetzt wurde, hat der Online Gag zum Glück keine Wirkung gezeigt: Die Schweizer haben mit 60 Prozent für die Weiterführung der Personenfreizügigkeit mit der EU und ihre Ausdehnung auf Bulgarien und Rumänien gestimmt…
Weiterlesen

vorbei ist der @vent

alte

ich wünsche allen freunden und wettbewerbsbeobachtern der dampflog ein schönes weihnachtsfest. möge der weihnachtsabend einen willkommenen anlass für eine besinnliche montechristo und einen edlen bowmore darkest bieten. ganz im sinne von groucho marx: „a woman is an occasional pleasure, but a cigar is always a smoke.“

wir lesen uns wieder im neuen jahr.

Wenn einer eine Reise tut, dann…

regulärer abflug in muc: 8:55

50 minuten verspätung.

anruf kunde wg verspätung und info: saarbrücken nebel. frag mal nach ob ihr überhaupt hier landet. nicht dass ihr nach luxemburg weiterfliegt.

mik fragt nach: kein problem.

D119-16-C47-P nebel über saarbrücken. maschine geht tiefer. nebel, tiefer. nebel. tiefer. blick aus dem fenster. baumwipfel im nebel. kein flughafen. maschine startet durch. pilot hat wohl auch aus dem fenster geschaut. das beruhigt.

wieder über dem nebel: durchsage: in saarbrücken nebel. wir fliegen direkt nach luxemburg.

20 minuten später. durchsage: über luxemburg nebel. wir kreisen bis es besser wird. wir kreisen 20 minuten. nebel. durchsage: wir fliegen nach frankfurt. dort mit besserer maschine nach luxemburg. ich habe keine lust mehr. auch keinen termin mehr. landung in frankfurt. leider gibt es derzeit keinen freien bus zum shuttle zum terminal. 20 minuten warten. in frankfurt nach münchen umgebucht. schlange am counter. eine lh-mitarbeiterin sieht mich. hat mitleid. oder angst. ich darf an den firstclass counter. umgebucht. hier warte ich jetzt auf den flieger. eben durchsage: mindestens 30 minuten verspätung weil maschine später reinkommt.

ich geh jetzt an die bar… oder die lh-frau von vorhin suchen …

[Gepostet von Markus im Auftrag von Michael (während der Eingabe verreist 😉  illustriert mit freundlicher Unterstützung von Lufthansa]

mein aktueller lieblings-spam

hotelvibrio

es gibt ja viele ebenso nette wie unerwünschte mails. afrikanische diplomaten, die mich an ihrem sagenhaften reichtum teilhaben lassen wollen, interessante einblicke in die biologie, andere wünschen mir selektives wachstum, das mich am schreibtisch nur behindern würde. die meisten dieser angebote bekomme ich dank unserer wirklich wirkungsvollen sophos anti-spam appliance gar nicht zu gesicht. doch heute habe ich in meinem posteingang wieder einmal wirklich wichtiges gefunden:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

bei der Suche nach Ihrem Restaurant/Hotel (www.vibrio.de) haben wir eine negative Bewertung gefunden.

Negative Bewertungen bei Google kosten Sie viel Umsatz. Potenzielle Restaurant/Hotelgäste googeln nach Ihrem Restaurant/Hotel bevor sie buchen. Wenn Sie dann negative Bewertungen oder Testberichte finden, werden Sie von einer Buchung zurückschrecken. Das kostet Sie Umsatz!

Wir helfen Ihnen und beraten Sie kostenlos und unverbindlich.“

jetzt weiss ich endlich, warum die zahl der übernachtungen in der kleinen pr-agentur am rande der stadt nahezu gegen null geht. aber das möcht ich dann doch auch noch wissen: wer hat sich darüber beschwert, dass er bei uns (im meeting?) nicht ruhig ausschlafen konnte? oder war gar der kaffee schlecht?