Bayern International – Social Media at its best

Bayern International exportiert digitale Bekanntschaften in ein reales Treffen

Bayern International Gruppentreffen

Mitglieder der XING-Gruppe Bayern International bei ihrem ersten Treffen

Derzeit geistert wieder die Mär von den „gescheiterten Sozialen Medien“ durch den Blätterwald. Als Hauptkritikpunkt wird immer wieder der Freund zum Anfassen genannt, den es im Sozialen Netzwerk vermeintlich nun mal nicht gibt.

Stimmt, ein Stück weit. Aber wer sagt denn, dass man beide Welten nicht miteinander verknüpfen kann? Der Außenwirtschafts-Dienstleister Bayern International hat es einmal mehr erfolgreich bewiesen und begrüßte am vergangenen Dienstag mehr als ein Dutzend Mitglieder seiner XING-Gruppe. Sozusagen als Testballon organisierten die Verantwortlichen zusammen mit der PR- und Social-Media-Agentur ihres Vertrauens ein erstes „Come Together“ – ausgerechnet zur Wiesnzeit, dazu später mehr.

Themenabend

Im ebenso romantischen wie gemütlichen Ambiente der Kaminbar des Münchener Eden Hotel Wolff trafen sich also am frühen Abend Lehrbeauftragte, Consultants, Geschäftsführer und Vertriebsexperten mit dem gleichen Ziel: sich außerhalb der digitalen Welt persönlich kennenzulernen, sich auszutauschen und gemeinsame Interessen im Bereich des Außenhandels zu vereinen. Von Anfang an gab es keinerlei Spur von Aversion, und nach einem ersten Shake-Hands bildeten sich schnell reihum Gesprächs- und Diskussionsgruppen in unterschiedlicher Mannstärke, und die Luft war rasch gefüllt mit Begriffen wie „politische & wirtschaftliche Öffnung“, „Wirtschaftsförderungs-Programme“ oder „Freihandelsabkommen“. Das zeigte, wie schnell die Beteiligten ein gemeinsames Gesprächsthema fanden.

Was uns als Organisator, aber auch als stiller Beobachter, sehr positiv aufgefallen ist: nach einem Gespräch mit einem interessanten Gegenüber war nicht im entferntesten Schluss mit der Konversationsmotivation – man setzte sich reihum zu den andren Besuchern des Treffens um auszuloten, ob man neben der Gemeinsamkeit, Mitglied in derselben Gruppe innerhalb der Social Media-Welt zu sein, auch im beruflichen Leben Parallelen oder Berührungspunkte hat. Die Atmosphäre kam so einem Speed-Dating-Event nahe. Analog zu diesem Vergleich versprach man sich untereinander auch, in Kontakt zu bleiben, sich sicher mal anzurufen oder sich mal wieder zu treffen.

Nachschlag gewünscht?!

In einem Punkt waren sich alle Beteiligten übrigens sofort einig: Diese Art von Zusammenkunft ist durchaus förderlich und sollte von nun an in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Zum nächsten Termin wird zwar wieder die gesamte Community per Online-Abstimmung involviert, jedoch geben sich die Organisatoren Mühe, kollidierende Events wie das größte Bayerische Volksfest als Konkurrenz-Veranstaltung zu umgehen. Überhaupt – in diesem Zusammenhang hätten wir eh nicht daran geglaubt, dass letztlich doch all die Leute den Weg zum Gruppentreffen fanden, obwohl das Tamtam um die Wiesn in vollem Gange war. Man kann sich unschwer vorstellen, wie mühsam der Weg in die Innenstadt an diesem Tag war. Ob mit dem Auto (1,5 Stunden Anfahrt vom Münchener Norden bis zum Hauptbahnhof) oder mit der S-Bahn (verspätete Züge, gefüllt mit potenziellen Wiesn-Besuchern im trockenen oder bereits angefüllten Zustand). Darum an dieser Stelle ein großes Dankeschön an diejenigen Gruppenmitglieder, die letztlich doch den Weg gefunden haben, um gemeinsam mit Bayern International und uns als organisierender Agentur den Klang geschmackvoller Musik und ebenso geschmackvolle Getränken zu genießen. Wir sehen uns im kommenden Jahr, ganz sicher und ganz fest versprochen.

Cui bono?

Was ziehen wir nun als Agentur aus dem Event? Haben wir außer dem Organisations-Aufwand auch einen echten Nutzen? Aber klar. Neben dem, dass wir für unseren Kunden eine wunderbare Veranstaltung auf die Beine gestellt haben, können wir für uns selbst wertvolle Erkenntnisse herausziehen: Social Media Arbeit lohnt sich und ist alles andere als Old School. Das mal vorweg.

Zudem beweist dieser kleine Erfolg auch, dass wir in unseren Seminaren und Workshops nichts propagieren, von dem wir nichts verstehen oder hinter dem wir nicht stehen. Anhand solcher Erfolgsmeldungen wie dieser beweist sich die Notwendigkeit und der hohe Nutzen des Engagements in den „Sozialen Netzwerken“.

Neugierig geworden?

Lieber Leser – wenn Sie jetzt so richtig neugierig geworden sind, wer sich hinter den über 250 Mitgliedern der XING-Gruppe „Bayern International – Exportförderung für den Mittelstand“ verbirgt und ob es unter diesen Herrschaften auch für Sie interessante Kontakte gibt, dann zögern Sie nicht. Schauen Sie vorbei. Geben Sie den Mitgliedern dann die Möglichkeit, Sie ein wenig näher kennenzulernen, indem Sie sich unter der Rubrik „Vorstellungsrunde“ kurz präsentieren. Wir freuen uns auch auf Ihr Feedback. Und wer am Schaffen von Bayern International – Bayerische Gesellschaft für internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH interessiert ist, der kann über deren Internetauftritt Informationen zu Wirtschaftsförderungs-Programmen, Delegationsreisen und Export-Themen im Allgemeinen finden. Ein Newsletter dokumentiert die Tätigkeiten ebenso wie die zweimal jährlich erscheinende Zeitung „Außenwirtschaft im Fokus“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.