Einträge von Markus Pflugbeil

,

Internet-Suche mit qwant statt Google

Auch im Gwand (bayerisch für ‚in der Kleidung‚) von qwant kommt vibrio gut daher. Investitionen in Suchmaschinenoptimierung lohnen sich also nicht nur für Google. Auch bei der neuen französisch-europäischen Suchalternative schneiden wir besser ab als die Bakterien der Cholera. Zumindest da, wo es für uns wichtig ist: im Netz, bei den Nachrichten und bei Social. […]

Wo das Internet der Dinge entsteht

Ich habe das erste Mal einen Messebesuch in einem Storify erzählt. Storify ist letztendlich nichts anderes als eine Aggregations-Plattform für Streams aus über 20 Social-Media-Kanälen. Der Aufbau eines Storify benötigt allerdings auch etwas Zeit, damit man nicht ungeordnet alle Quellen einfach aufnimmt. Dabei habe ich festgestellt, dass vor allem bei in Storify integrierten Twitter-Suche die […]

Blogger Relations – Agenturen suchen, finden und helfen

Blogger Relations sind aufwändiger zu pflegen als Kontakte zu Journalisten, zumindest für PR-Agenturen. Auf jeden Fall scheint es Kommunikationsbedarf zu geben, wie die mittlerweile über 30 Beiträge der entsprechenden Blogparade von Mike Schnoor zeigen. Die Gründe sind vielfältig, damit umzugehen ist für viele PR-Schaffende, die den guten alten Zeiten nachtrauern, schwierig. Angestellte Journalisten zeichnen sich […]

, ,

vibrio auf der dmexco

„Was machen Sie denn hier?“ – diese Frage musste ich oft beantworten, als Kunden, Partner und Freunde von vibrio. unseren Messestand auf der dmexco in Köln entdeckten. Dabei ist die Antwort ziemlich einfach: weil wir auch im Internet das tun, was wir schon seit über 20 Jahren gut können. Wir haben im Auftrag unserer Kunden […]

Deutsch von und mit Profis – ein Seminar

Er bezeichnet sich selbst als Oberlehrer. Aber da irrt er. Nicht jeder, der was von seinem Fach versteht und sein Wissen mitteilt, ist ein Klugscheißer und Wichtigtuer. Michael Lohmann versteht viel von Sprache, vornehmlich der Deutschen, von Journalismus und von guten Texten. Wie ein Oberlehrer sieht er auch nicht aus. Das Haupt ist eine Quäntchen […]

Big Data braucht Data Scientists

Einigkeit herrschte auf der Big-Data-Expertenrunde von Branchenschwergewichten wie EMC, IBM, Oracle, SAS und Software AG am vergangenen Donnerstag in München: die technische Basis, um Geschäfte mit Big Data zu machen, ist vorhanden, was fehlt sind sogenannte „Data Scientists“, die sich auf die Auswertung der Daten und die Integration mit vorhandenen Datenbeständen verstehen. Big Data Referenzen […]

Heiße Woche für PR-Arbeiter bei vibrio

So langsam neigt sich eine der in punkto Aktivitäten gemessen vermutlich heißesten vibrio Woche des Jahres dem Ende zu. Höhepunkt war sicherlich die Oracle CloudWorld am Mittwoch in München, zu der knapp 30 Journalisten aus ganz Europa anreisten. Auch die Barracuda Networks Europakonferenz am Donnerstag und Freitag war, gemessen am sonstigen IT-Event-Aufkommen der Woche, mit […]

,

re:publica die Dritte und Fazit: Eine „Pull-Konferenz“

Meine erste re:publica war vorbei und es regnete in Berlin; der Zug zurück nach München bot dann die Gelegenheit, Internet-Verbindung vorausgesetzt, die ersten Resumées zu lesen und den eigenen Eindruck zu vervollständigen. Zeit also, nach einem kurzen Blick auf meinen letzten Konferenztag, selbst ein Fazit zu ziehen und die Eindrücke der „größten Internetmesse Deutschlands“ (ARD […]

, ,

re:publica Tag 2 handelt von Journalisten, Arbeitslosen, Bratwürsten und Künstlern

Zusammenfassend kann ich festhalten, dass der gestrige Tag ein guter war: Ich hatte das Glück eine Session-Auswahl mit guten Referenten, engagierten Moderatoren und abwechslungsreichen Themen zu treffen. Lesern sei mitgeteilt, dass es gar nicht so leicht ist eine Auswahl zu treffen, da oft bis zu 15 Sessions parallel stattfinden, die sich teilweise zeitlich überlappen. Zwar […]

, ,

re:publica Montag oder was vom Tage übrigblieb

Gut los ging der Tag, weil wir uns die richtige Einlasssstrategie zurecht gelegt hatten: Pünktlich um 20 nach 8 schlugen wir am Eingang auf um unser Bändchen zu ergattern. Unsere Wartezeit beschränkte sich dadurch auf rund 10 Minuten vor der Schranke und rund 5 Minuten am Counter und danach hatten wir bis zum offiziellen Beginn […]