Alle Beiträge von Anna Geissinger

#Isarcamp 2014 – Meine erste Barcamp-Erfahrung

Die dritte Münchner Webwoche (19. bis 25.05.14) #mww14 ging am Samstag zu Ende. Damit auch der letzte Teil der Veranstaltung – mein erstes Barcamp – das #Isarcamp. Das Isarcamp ist ein Hybrid aus Konferenz und Barcamp mit insgesamt 11 Keynotes und 21 Barcamp-Sessions. Ein gutes Format, das sowohl Information als auch Diskussion und Austausch versprach und brachte. Mein erstes Barcamp war also oder volle Erfolg.

Weiterlesen

Facebook vom Social Network zum News Network

Facebook führt Facebook Paper ein. Es strebt einen neuen Status an: Facebook will sich zum News Network entwickeln. Facebook Paper ist der dritte Schritt hin zum News Network seit Dezember 2013.

Der Anfang: das Newsfeed-Update

Schon mit dem Newsfeed-Update vom 2. Dezember 2013 ging Facebook den ersten Schritt in diese Richtung: Um eine höhere Qualität des Newsfeeds zu erreichen, filtert Facebook die dort angezeigten Beiträge (nach unbekannten Kriterien). Dazu werden zu jedem Inhalt, den Facebook als Nachricht erkennt, künftig zwei bis drei weitere Links angezeigt, auf die der Nutzer keinen Einfluss hat. Auf diese Weise wird die Reichweite von Medienseiten erhöht und die Kontrolle der Nutzer über ihren eigenen Newsfeed geschmälert.

Weiterlesen

Vom Selfie, Trending Topics und nicht-zwitschernden Twitterati

In den Sozialen Netzwerken hat sich im letzten Jahr einiges geändert: Dinge wie Snapchat, der Kauf von Tumblr durch Yahoo und die wachsende Bedeutung von Vine und WeChat hat die Welt des Social Media Marketing verkompliziert.

13 interessante Social Media Zahlen trug der amerikanische Internet-Marketing-Dienstleister NowSourcing in einer schönen Infografik zusammen. (Übrigens passend zur Agenturdebatte, wie man Kaffee am besten lagert, erstellte NowSourcing eine interaktive Infografik zum Weg des Kaffees in unsere Tassen.)

Die Zahlen bestätigen, was Kollege Pflugbeil schon mindestens zweieinhalb Jahre predigt (länger bin ich noch nicht in der Agentur 😉 ): Twitter ist der Nachrichtendienst schlechthin. Kein Wunder also, dass die Hälfte der weltweit 232 Millionen angemeldeten Twitterati nur passiv mitliest. Im Jahr 2013 war Twitter auch das am schnellsten wachsende soziale Netzwerk. Überraschend, denn auch Google+ ist mit im Schnitt 8 neuen Usern pro Sekunde(!!) nicht zu unterschätzen.

Facebook wird immer beliebter

Wenig überrascht dagegen der tägliche Facebook-Login von immerhin 95 Prozent der Facebook-User. Als „seriöse Nachrichtenquelle“ (Spiegel, 17.01.14) konnte sich Facebook bislang trotzdem nicht etablieren. Allerdings scheint Facebook mit jeder

Änderung des Newsfeeds und jeder neuen Funktion  den Weg dorthin ebnen zu wollen. Zuletzt wurde letzten Donnerstag (16.01.14) von Facebook bekanntgegeben, dass es nun „Trending Topics“ gibt. Ähnlich wie bei Twitter werden Nutzern nun an der rechten Seite ihrer Startseite die wichtigsten Themen des Tages angezeigt. Ob die krampfhafte Umstellung vom rein sozialen Netzwerk hin zu einer ernstzunehmenden Nachrichtenquelle greift, wird sich zeigen.

Der Instagram Hit – das Selfie

Das Oxford English Dictionary hat „Selfie“ zum Wort des Jahres 2013 gekürt. Anfangs ging man davon aus, dass das so getaufte Selbstportrait auf sozialen Plattformen nur ein vorübergehender Hype ist – ähnlich den Food-Pics. Selfies, die mit einer Kamera auf Armeslänge gehalten oder in einem Spiegel aufgenommen werden, halten sich aber erstaunlich lange. Prominente wie die Kardeshians, Rihanna und Justin Bieber posten sie fast täglich. Gerade von Instagram sind die #Selfies nicht mehr wegzudenken. Mehr als 35 Millionen von ihnen wurden bisher veröffentlicht – ein Ende ist nicht in Sicht. Oder doch? Gewinnt vielleicht doch das „Wir“ #usie ? Oder geht der Trend hin zum  Bewegtbild, der Konkurrenz Vine, die nun schon ein Jahr alt ist? Gerade Markenvideos finden hier schon guten Anklang: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Marken-Vine wie dieses von Opelgesehen wird, ist 4-mal größer als ein normales Markenvideo auf einem anderen Kanal.

Infografik Social Media Statistik 2013
Soziale Medien 2013 in Zahlen

Facebook-Aktivitäten messen – Bedeuten mehr Fans eine effektivere Kommunikation?

Investieren Unternehmen in ihren Social-Media-Auftritt um ihn professionell aufzubauen und betreut zu wissen, erwarten sie Ergebnisse – Und das ganz unabhängig davon, ob intern Mitarbeiter aktiv werden oder eine Agentur eingeschaltet wird. Freilich gibt es Ergebnisse – doch wie kann man sie messen und qualifizieren?

Nehmen wir die Agentur Sommer+Sommer – im Sommer 2012 hat sie ihren Online-Gehirntest im Web online gestellt. Ihr Ziel: Unterhalten und die Marke pushen. Das Ergebnis nach gut einem Jahr: Bislang haben ihren Angaben nach etwa 2,4 Millionen Personen aus 229 Ländern ihr Hirn „getestet“  (Ich muss zugeben – ich habe auch dazugehört (47 – 53)). Die Anzahl der Facebook-Fans beläuft sich aktuell auf knapp 117.500 Fans. Doch ist dieses Ergebnis erstrebenswert? Zeigen die „Gefällt mir“-Angaben den Wert einer Facebook-Seite an? Weiterlesen

Gastkommentar von Ralf Koenzen, LANCOM Systems, zum Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD

Ralf Koenzen, Gründer und Geschäftsführer von LANCOM Systems

Ralf Koenzen, Gründer und Geschäftsführer des größten deutschen Herstellers von Netzwerkinfrastrukturprodukten für Geschäftskunden – LANCOM Systems – ist beeindruckt von dem gestern veröffentlichten Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD:

Routerzwang und WLAN-Haftungsrisiken adé? Der Koalitionsvertrag gibt Anlass zur Hoffnung!

Durften wir darauf hoffen? „Nutzerinnen und Nutzer müssen die freie Auswahl an Routern behalten. Daher lehnen wir den Routerzwang ab.“ Was sich wie eine Forderung von Netzaktivisten anhört, steht im Koalitionsvertrag, den CDU, CSU und SPD gestern präsentierten.
Nach der anfänglichen Untätigkeit der Bundesnetzagentur in dieser wichtigen Frage, ist dieses klare Bekenntnis für die Wahlfreiheit der Internet-User und den freien ITK-Endgerätemarkt eine echte – freudige! – Überraschung.
Der Routerzwang ist ein schöner Beweis dafür, dass es durchaus Wirkung zeigen kann, wenn sich unterschiedlichste Interessengruppen gemeinsam klar zu einem Thema positionieren und die Öffentlichkeit mobilisieren. Die Datenschützer hatten massive Bedenken, Verbraucherschützer, Netzaktivisten und Wettbewerbshüter meldeten sich zu Wort, und auch wir Hersteller sind – gemeinsam – auf die Barrikaden gegangen, um den schleichenden Trend zum Zwangsrouter noch im Keim zu ersticken. Mit – in diesem Fall schnellen – Erfolg!

Weiterlesen

Der Un-boxing (Un-)Sinn – Unser Video zum Mini-PC von Giada Technology

Wir leben den Trend. Den Unboxing-Trend. Ein Unboxing-Video ist ein Video, in dem eine Person ein neues Produkt zum vermeintlich ersten Mal auspackt, dabei die Kamera laufen lässt und die Aufnahme auf Youtube hochlädt. Unboxing-Videos gibt es seit 2006, das erste Unboxing-Video zeigt Vincent Nguyen, der ein Nokia E61 auspackt – eben „unboxed“. Schon auf das erste Video waren die Reaktionen sehr zweischneidig, von den Einen hagelt es Kritik, von den Anderen hört man Lob. Man muss zugeben, dass ein Unboxing-Video schon einiges an Potenzial für Parodien liefert, aber auch höchst kreativ ausfallen kann. Ins Auge stechen hier das Unboxing des Samsung Omnia (i900) oder das Unboxing des Google Nexus 7 – durch drei Ninjas. Sehr kurios ist auch das Gratis-BILD Unboxing-Video vom Juli dieses Jahres.

Sinn und Unsinn

Der Sinn von Unboxing–Videos wird auf zahlreichen Foren ohne abschließendes Ergebnis diskutiert. Kritiker bezeichnen diese Videos beizeiten als „Nerdporn“ und tun sie als unsinnige Zeitvertreibung ab.
Dabei gibt es viele Argumente, die für das Unboxing sprechen. Nicht nur, dass sie die Vorfreude Anderer erhöhen kann, die noch auf ihr Produkt warten. Es stillt die Neugier auf den Inhalt der Verpackung, und Kaufinteressenten bekommen einen Einblick in mitgelieferte Accessoires sowie Größe und Aussehen des Produkts. Kritiker setzen hier natürlich an, dass eine Review dafür doch viel besser geeignet sei. (Ein cleverer Punkt, noch interessanter aber, woher man diese Reviews nehmen soll, wenn der Artikel noch nicht getestet wurde ;)) Fakt ist jedoch, dass Unboxing-Videos von großen Unternehmen, wie Apple, Samsung oder Nintendo, gesponsert oder sogar selbst gedreht werden. So hat sich beispielsweise Nintendo-Präsident Saturo Iwata selbst vor die Kamera gestellt um die WiiU medienwirksam zu unboxen. Ein Grund für den Hype rund ums Auspacken von Yu-Gi-Oh! Spielkarten oder Videospielen ist wohl nur für echte Fans zu erkennen, und leider gibt es bis dato auch keine Statistiken zu Auswirkungen auf die Verkaufszahlen.

Der Strom hat uns trotzdem mitgerissen. Und unser neuer Kunde Giada Technology hat uns ein Päckchen mit einem brandneuen i53 geschickt, den wir natürlich direkt für euch ausgepackt haben – viel zu früh für Weihnachten. Hoffentlich verrät das keiner dem Weihnachtsmann, nicht dass der uns die Google-Ninjas ins Haus schickt.

Welpenschutz und das richtige Schreiben

Nach meinem Abitur war mir klar: Ich will studieren. Aber was? „IMM“, also irgendwas mit Medien – im Idealfall sogar Medien machen? Oder noch besser etwas zwischen Marketing und Journalismus – also doch PR. Der Titel PR-Beraterin macht auch viel mehr her als Redakteurin 😉 Da fiel die Entscheidung wirklich nicht schwer. Weiterlesen