Apple, Beatles und der Siegeszug des iPod

, ,

applerec

Das hätte sich Paul McCartney damals nicht erträumt, dass Apple einmal einen Marktanteil von 25 Prozent im Musik-Business erreichen würde …

Nachdem Computerpionier Steve Jobs bei Gründung von Apple Computers im Jahr 1981 bereits Lizenzen an die vier Pilzköpfe abdrücken musste, damit er den Namen Apple benutzen durfte, den sich die Band für ihr Platten-Label Apple Records gesichert hatte, kam es in den Folgejahren immer wieder zu gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen den Musikern und dem Computerbauer. Jobs musste im Laufe dieser Auseinandersetzungen erklären, dass er sich nicht ins Musikgeschäft einmischen würde. Mit dem Siegeszug des iPod hatte er die Grenzen zwischen Computer-Business und Musikgeschäft aber endgültig niedergerissen.

So kam es vor wenigen Jahren erneut zur Begegnung der beiden Apfel-Marken vor Gericht. Im Jahr 2006 haben die Beatles bzw. deren Erben das letzte Hornberger Schießen auf Tells Apfel – was für eine grausame Metapher, aber was steht, das steht … – vor Gericht verloren. Und so wird sich McCartney heute doppelt grämen, angesichts der Meldung der NPD Group – nein: das sind Markforscher, keine Glatzen – , dass inzwischen ein Viertel aller Musikverkäufe in den USA auf Apples iTunes entfällt. Dabei liegt der gesamte Anteil der Online-Verbreitung von Musiktiteln erst bei gerade mal 35 Prozent. Bewahrheitet sich aber die Prognose der NPD-Leute, dass sich bis Ende 2010 der Markt in etwas gleichmäßig zwischen CD und Online aufteilen wird, dann steht Job’s Apple noch ein enormes Wachstum bevor. Ein Drittel Marktanteil sollte erreichbar sein und Apple wird sich die Marktführerschaft als weltgrößter Musikvertrieb langfristig sichern können. Steve’s Apple ist einfach größer, als Paul’s!

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Apfel-eigenen iPods verwechseln könne. In Sachen Markenschutz ist man bei Apple ja seit dem Streit mit dem alten Beatles-Label Apple Records recht aufmerksam. Und tatsächlich hat ein Gericht […]

  2. […] den Apfel-eigenen iPods verwechseln könne. In Sachen Markenschutz ist man bei Apple ja seit dem Streit mit dem alten Beatles-Label Apple Records recht aufmerksam. Und tatsächlich hat ein Gericht nun […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.