AGNITAS SMM – ein Werkzeug zur Professionalisierung von Social Media Marketing

, , ,

Am 25. Oktober wird Manuela Meier von der AGNITAS AG den AGNITAS Social Media Manager erstmals in seiner aktuellen Version „live“ auf dem Social CRM Forum in Stuttgart (im Rahmen der Messe IT & Business) zeigen. Dies haben wir zum Anlass diese innovative Social-Media-Management-Lösung hier in einem kleinen Gastbeitrag kurz vorzustellen. Ein Grund mehr, am 25. Oktober auf die IT & Business nach Stuttgart zu kommen 😉

Gastbeitrag von Manuela Meier, Leiterin eMarketing AGNITAS AG

Es hat sich inzwischen allgemein durchgesetzt, dass Social Media Marketing kein Selbstzweck für Unternehmen ist. Vielmehr sind die sozialen Netzwerke ein Element des Marketings mit – je nach Branche und Zielgruppe – mehr oder weniger großer Bedeutung. Es kann sich kein Unternehmen eine Abstinenz aus diesen neuen Kanälen erlauben. Hieraus ergibt sich ein Problem: das Feld der sozialen Netzwerke ist weit und ständigen Veränderungen unterworfen, so dass es nicht ausreicht, sich auf einen Kanal festzulegen und zu hoffen, dass das für alle Zeiten genug sein wird. Zudem sind Social Media Netzwerke von ihrer Natur aus auf Individuen ausgelegt, nicht auf Organisationen. Das macht die Integration in die Abläufe einer Marketing-Abteilung schwierig.

Das Modell Einzelkämpfer ist keine Lösung

In vielen Unternehmen, die gerade begonnen haben sich mit Social Media zu beschäftigen, , wird dieses Marketing-Werkzeug an einen (häufig jungen, häufig ungeschulten) einzelnen Mitarbeiter übertragen, der aus seinem Hintergrund oder wegen persönlicher Vorlieben diese Aufgabe übernimmt. Die Verantwortlichkeit für sein Schaffen ist häufig nicht klar definiert, ein strategischer Plan existiert nicht, ebenso wenig eine durchgängige Kontrolle. Ein Rezept für ineffiziente Arbeit im besten Fall, grandioses Scheitern im Schlimmsten. Beispiele für Fehlleistungen gestandener Firmen bei der Kommunikation in Twitter, Facebook, LinkedIn oder Google+ gibt es zahlreiche.

Teams scheitern am individuellen Fokus der Netzwerke

Firmen, die sich ernsthafter mit den sozialen Netzwerken befassen, versuchen oft, die unhandlichen Plattformen in ihre Team- und Arbeitsstrukturen einzugliedern. Doch eben weil diese Plattformen auf den Einsatz eines einzelnen User ausgelegt sind (Facebook zum Beispiel erlaubt die Erstellung von Firmenseiten nur über den Umweg eines echten User Accounts), entstehen bei der Vergabe von Verantwortlichkeiten und Aufgaben sowie bei der Planung, Umsetzung und Kontrolle erhebliche Leistungsverluste. Das Fehlen von effizienten und teamfähigen Werkzeugen führt oft zum berüchtigten „Management via Excel-Tabelle“.

Das Dashbord des SMM

Der AGNITAS Social Media Manager SMM schafft den Rahmen für teamorientiertes Arbeiten

Es gibt bis dato nicht viele Tools, die dieses Problem angehen. Es sind zwar einige Lösungen wie zum Beispiel Tweetdeck oder Hootsuite verfügbar, doch keines von ihnen berücksichtigt mehrere Anwender oder gar die hierarchische Rollenverteilung, die in einer Marketingabteilung besteht.

Das Planen von Beiträgen erlaubt konzertierte Veröffentlichungen

Hier setzt der AGNITAS SMM an: er integriert ebenfalls verschiedene Plattformen, ermöglicht timed releases und integriert ausgefeilte Monitoring-Funktionen wie z.B. Facebook Insights. Marktbeobachtungen ermöglicht das Tool über das so genannte Brand Monitoring und spezielle Suchfunktionen mit ausgefeilten Bool’schen Operatoren. Die Entwickler arbeiten auch bereits an einer Integration des hierzulande führenden Business-Netzwerks XING und so wird der AGNITAS SMM vermutlich zu den ersten Anwendungen gehören, die eine Schnittstelle zu diesem wichtigen Dienst integrieren.

Doch die wahre Stärke des AGNITAS SMM liegt in der Teamfähigkeit.

Twitter, Facebook, LinkedIn, WordPress und Tumblr sind integriert

Der SMM kann mehrere User definieren und ihnen drei verschiedene Rollentypen zuweisen: Admin (der als Administrator alle grundlegenden Einstellungen vornimmt und die Benutzer verwaltet), Contributor (Texter) oder Publisher (der Entwürfe freigibt und veröffentlicht). Klar definierte Freigabeprozesse können das Problem der fehlenden Verantwortlichkeit und Kontrolle beheben und dafür sorgen, dass die Kommunikation in den sozialen Medien den Sprachregelungen und den Richtlinien der gesamten Unternehmenskommunikation entspricht.

Alle aktiv Beteiligten können zudem in automatisierte Prozesse eingebunden werden. Diese können entweder von Hand angestoßen werden (etwa wenn ein neues Produkt in mehreren Posts angekündigt werden soll), aus dem Brand Monitoring stammen (etwa wenn ein Presseartikel das Unternehmen erwähnt) oder von einem neuen Beitrag in den sozialen Netzwerken angeregt werden (etwa wenn ein Facebook-User auf der Firmenpage eine Frage stellt oder ein Tweet den Firmennamen enthält). Die vordefinierten Regeln bestimmen dann eindeutig, welche verantwortlichen Mitarbeiter mittels einer Push-Nachricht über die Aufgabe informiert werden.

Zahlreiche kleine Extras machen das Arbeiten noch bequemer, so etwa die Einbindung eines Link-Verkürzers, die Verwaltung von Twitter-Listen oder die Integration einer WordPress-Schnittstelle zur Pflege des eigenen Blogs. In der englischsprachig geprägten Social Media Welt ist auch die Tatsache angenehm, dass der AGNITAS SMM neben Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch auch in Deutsch verfügbar ist.

Der AGNITAS SMM bietet gerade für deutsche Unternehmen vom Kleinunternehmen bis hin zum größeren Mittelstand attraktive Möglichkeiten, das Social Media Marketing zu professionalisieren. Er hat Stand heute eine Reihe von echten Vorteilen gegenüber anderen Produkten wie Hootsuite oder Tweetdeck. Vor allem aber können sich die Verantwortlichen sicher sein, einen erfahrenen und verlässlichen Partner an der Seite zu haben, der einerseits auf Ihre Fragen ohne Zeitverschiebung Antwort geben kann, andererseits die Anforderungen seiner Kunden kennt und sein Produkt auch in Zukunft daraufhin optimieren wird.

Und wer kann sich schon Social Media Profi nennen, der nicht von sich sagen kann „Heute habe ich einen Tweet delegiert“? Der AGNITAS SMM macht’s möglich.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] wir Ihnen den vierten Gastbeitrag zum SocialCRM Forum vor. Nach Andreas Uthmann von Blueconomics,  Manuela Meier von AGNITAS und  Patrick Din von Lithium geht es dieses Mal um Social CRM als Einstieg in ein umfassendes […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.